Am Mittwochabend blockierten identitäre Aktivisten die Bundesgeschäftsstelle der CDU in Berlin. Mit deutlichen Forderungen wollten die Identitären solange vor dem Parteigebäude bleiben – »zur Not über die ganze Nacht« – bis ein ranghoher Regierungsvertreter aus den Reihen der CDU Rede und Antwort steht +++Blockade der CDU läuft immer noch+++Polizei greift hart durch +++Kette unter Antifa-Gejohle gebrochen+++ Mit Video. 

Aktivisten der Identitären Bewegung Deutschland (IBD) blockierten die Bundesgeschäftsstelle der CDU in Berlin. Mit deutlichen Forderungen wollten die Identitären solange vor dem Gebäude verbleiben – »zur Not über die ganze Nacht« – bis ein ranghoher Regierungsvertreter aus den Reihen der CDU Rede und Antwort stehe, so die IBD.

Via Facebook teilen Aktivisten vor Ort mit, dass die Polizei mit der Räumung droht.

Die Forderungen der Identitären Bewegung Deutschland lauten:

  1. Grenzen dicht – Sofortige Schließung unserer Grenzen und restriktiver Grenzschutz. Nur durch sichere Grenzen kann auch eine sichere Zukunft für unsere Heimat gewährleistet werden.
  2. Remigration – Ausweisung aller illegal Eingewanderten und straffällig gewordenen Migranten.
  3. Islamisierung stoppen – Streichung aller öffentlichen Mittel für Vereine, die die Islamisierung unserer Heimat vorantreiben. Sowie die konsequente Ausschöpfung aller rechtlichen Mittel zur Unterbindung von radikalislamischen Bestrebungen.

19:59 Uhr +++Blockade der CDU läuft immer noch+++

20:30 Uhr +++Polizei greift hart durch +++ Erste Aktivisten werden laut IB aus der Blockade herausgerissen. Es sei ein Fanal, dass die Ordnungskräfte mit solcher Vehemenz gegen den friedlichen Protest vorgehen, aber entsprechende Blockaden durch Illegale zumeist geduldet würden. Die IBD ist sich sicher: »Würden die Ordnungskräfte auch mit solcher Härte gegen illegale Migranten und Islamisten vorgehen, würde unser Land sicherer sein und ein solcher Protest wäre nicht nötig! Widerstand!«

21:00 Uhr: +++Kette unter Antifa-Gejohle gebrochen+++ Martin Sellner, Leiter der Identitären Bewegung Österreich, teilt auf Facebook mit, dass die Kette unter dem Gejohle der schaulustigen Antifa gebrochen wurde. »Linke Blockaden werden so gut wie nie aufgelöst«, so Sellner.

Video: