Schlaglicht: Da rast ein 23jähriger Flüchtling aus Pakistan mit einem gestohlenen Lkw samt Stahlträgerladung in einen Weihnachtsmarkt vor der Berliner Gedächtniskirche, tötet mindestens 12 Menschen, 48 werden zur Teil schwer verletzt. Doch die Berliner Polizei erklärt: Es gebe »keine Anhaltspunkte, dass gefährliche Personen im Stadtgebiet unterwegs sind.«

Gedächtniskirche (Bild: metropolico.org)
Gedächtniskirche (Bild: metropolico.org)

Videoaufnahmen solle man auch nicht überbewerten und auf keinen Fall ins Netz stellen. Der Fahrer, der Flüchtling, wurde auf der Flucht festgenommen. Dass Christen geschlachtet wurden auf einem Weihnachtsmarkt vor der Tür der Gedächtniskirche fällt nur einem auf: dem bösen Donald Trump aus dem fernen Amerika. Die Deutschen fahnden noch nach der Wahrheit. Nachrichtenspekulanten und selbst ernannte Terror-Experten verschiedenster Sender ergehen sich vor dem Nichtanschlagsgelände mit diffusen Erklärungen. Erst gegen 6.20 Uhr am nächsten Morgen glauben die ersten kritischen Journalisten, dass sie das Wort Anschlag möglicherweise hier brauchen können dürften. Der Bundesinnenminister warnte vor Spekulationen, wollte nicht von einem Attentat sprechen.

Dass dieses Verhalten allen Opfern Hohn spricht, zynisch ankommt, kümmert die selbstverliebten Pressevertreter eher nicht. Auch Bundespräsident und Pfarrer Joachim Gauck ist zunächst bestürzt. Der Generalbundesanwalt übernimmt. Die Toten sind vermutlich selber schuld. Ähnlich wie in der »ruhigen Silvesternacht« von Köln die angetanzten Damen. Zynischer geht es nicht mehr. Weiter weg von der brutalen Realität geht es auch nicht. Und ob da wirklich ein Islamist schuld dran ist, will man ja doch so nicht direkt so sagen. So irgendwie und so. Vermutlich hatte der Vielleicht-Attentäter ja eine schlimme Kindheit und wird zur Resozialisierung gleich wieder freigelassen.

Er ist ja nur einer von vielen, die noch so herumlaufen, ob sie 12 Jahre alt sind, Nagelbomben verteilen oder mit der Axt in Zügen Köpfe spalten oder Medizinstudentinnen vergewaltigen und ermorden. Man darf politisch korrekt bloß keinen Zusammenhang herstellen. Dass das abgefeimte islamistische Irre sind, die dringend überwacht, festgenommen und in Gefängnisse in islamische Länder gesteckt werden müssen, sagt von dieser Bundesregierung keiner. Eine wehrhafte Demokratie schützt sich. Diese feiert ihre superliberale Willkommenskultur bis zum bitteren Ende auf dem Friedhof.