Die Polizei bestätigt, dass ein LKW in den Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz in Berlin-Charlottenburg gerast ist.  +++Update+++ Täter angeblich auf der Flucht +++  »Je Suis – Reigen« gestartet +++Erster Besonnenheitsaufruf von Innensenator Geisel (SPD)+++IS bekennt sich zu Terroranschlag+++Festgenommener ist Asylbewerber aus Afghanistan oder Pakistan+++ 12 Tote, 48 teils Schwerstverletzte 

(Bild: Twitter)
(Bild: Twitter)

+++Update+++

20.12.2016: An der Berliner Gedächtniskirche ist ein Lkw in eine Menschenmenge gefahren. 12 Menschen sterben, 48 sind zum Teil schwer verletzt. Der Lkw wurde möglicherweise in Polen gestohlen. Polnischer Beifahrer wurde offenbar erschossen. Der verdächtige Naved B. sei den deutschen Sicherheitsbehörden bislang nicht als Islamist aufgefallen, so die Berliner Zeitung. Der Mann tauche in der entsprechenden Datei der Behörden nicht auf, erfuhr dpa aus Sicherheitskreisen. Der Verdächtige sei der Polizei allerdings wegen kleinerer Delikte bekannt gewesen.

23:00 Uhr: IS bekennt sich zu Terroranschlag.  Englische und amerikanische Medien berichte bereits, dass sich der IS zu dem Terroranschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt bekannt hat.

22:42 Uhr: Sigmar Gabriel trauert – die SPD betet für Berlin: 

(Bild: Screenshot Sigmar Gabriel Twitter)
(Bild: Screenshot Sigmar Gabriel Twitter)

22:41 Uhr: Über Hintergründe des Anschlags noch keine endgültige Klarheit. dpa will laut der Berliner Zeitung aus Sicherheitskreisen erfahren haben, dass vieles für eine Attacke mit islamistischem Hintergrund spreche. Justizminister Heiko Maas (SPD) hatte zuvor über den Kurznachrichtendienst Twitter mitgeteilt, dass Generalbundesanwalt Peter Frank den Fall übernehmen werde.

22:40 Uhr: Berlins Innensenator Andreas Geisel (SPD) legt nach: »Spekulationen verbieten sich«. Von einem terroristischen Hintergrund könne noch nicht gesprochen werden, so der SPD-Mann laut dem Tagesspiegel. Auf das Sicherheitskonzept der Berliner Weihnachtsmärkte angesprochen, entgegnet Geisel, dass Berlin davon lebe, dass wir frei miteinander umgehen. »Ich warne davor, jetzt die Lebensweise zu ändern und vorschnelle Schlüsse zu ziehen.«

22:26 Uhr: Erster Besonnenheitsaufruf: Innensenator Andreas Geisel (SPD) ist erster Politiker, der nach Terroranschlag zur Besonnenheit aufruft. »Eine Stadt in Angst hilft niemandem«, so der Berufspolitiker gegenüber der ARD.

22:15 Uhr: Safety Check auf Facebook und Bürgertelefon. Auf Facebook hat sich eine Safety-Check-Gruppe gebildet. Sie können hier nachsehen ob und welche Ihnen bekannte Menschen sich bereits gemeldet haben und ob es ihnen gut geht. Die Polizei laut rbb unter der Rufnummer 030 – 4664 4664 ein Bürgertelefon eingerichtet, über das sich Angehörige informieren können. Offizielle Rufnummer für Hinweise & Nachfragen: 030-54023111.

21:50 Uhr: »Je Suis – Reigen« gestartet – Verantwortliche Politiker melden sich via Sozialer Netzwerke einer nach dem anderen zu Wort. Angela Merkel (CDU) ist mit Innenminister und Regierendem Bürgermeister Michael Müller (SPD) in Kontakt. Merkels Regierungssprecher Steffen Seibert tut kund, dass man um die Toten trauere.

trauer

21:37 Uhr: Fahrer festgenommen, Beifahrer wohl tot. Nach Angaben eines Polizeisprechers hat sich der Sattelschlepper 50 bis 80 Meter schneisenartig über den Weihnachtsmarkt bewegt. Der Fahrer ist in Richtung Tiergarten geflohen. Im LKW wurde eine weitere Person gesichert, man vermute, dass der Beifahrer tot sei.

21:30 Uhr: Ein Täter festgenommen – Von Sicherheitsbeamten hieß es um 21.15 Uhr, ein Täter sei festgenommen worden. Das Polizeipräsidium bestätigte das zunächst nicht.

21:25 Uhr:  Polizei Berlin bestätigt 9 Tote und viele Verletzte:

Bild: Screenshot Berliner Polizei )
(Bild: Screenshot Polizei Berlin )

21:16 Uhr: Polizei geht von einem Anschlag aus. Ein Polizist, der den Vorfall beobachtete, sagte der Berliner Zeitung, dass es wie Absicht aussah. Bei dem Fahrzeug soll es sich um einen LKW mit polnischem Kennzeichen handeln.In Sicherheitskreisen gehe man mittlerweile sehr stark von einem Anschlag aus, heißt es im Tagesspiegel. »Das ist der Super-Gau«, heißt es. Vergleiche mit Nizza werden gemacht, da der Hergang sehr vergleichbar sei.

21:06 Uhr: Angeblich ein Täter auf der Flucht: Ein dpa-Fotograf berichtete von Polizisten mit Maschinenpistolen am Löwentor des Zoos. Ein Täter sei flüchtig, hieß es von einem Beamten. Mehrere Polizei-Fahrzeuge fuhren in Richtung Mitte.

21:00 Uhr: Es gebe mindestens 50 Verletzte, zum Teil schwer Verletzte, sagte eine Sprecherin der Berliner Polizei gegenüber der Nachrichtenagentur AFP. Die Bild-Zeitung berichtet von zwei Toten.

20:57 Uhr: Videos zeigen zerstörte Buden auf dem Weihnachtsmarkt. Laut Berliner Zeitung  räumt die Polizei den Weihnachtsmarkt und sperrt die Bereiche nach und nach ab. Ein Polizeisprecher sagte der Berliner Zeitung vor Ort, es könne Gas ausströmen.

20:42 Uhr: Offenbar gibt es auch Dutzende Verletzte. Welt Online berichtet, dass es seit mehreren Tagen Hinweise auf einen Anschlag auf einen Weihnachtsmarkt in Berlin geben soll. Der Täter kam um ca. 20 Uhr von der Kantstraße und soll vorsätzlich mehrere Buden überfahren haben. Spezialeinheiten sind alarmiert.

Video (ca. 20:40 Uhr) :


(metropolico)