Schlaglicht: … kein Lichtlein brennt am deutsch-türkischen Elite-Gymnasium Istanbul Lisesi, denn Weihnachten hat der Sultan verboten. »Ein Schlag gegen die Lehr- und Religionsfreiheit«, klagt die Gerda Hasselfeldt von der CSU. Und vermutet, dass die Türkei in eine Autokratie abrutschen könnte. Was sie eigentlich mit deutscher Hilfe schon längst ist.

Türkische Advent (Bild: metropolico.org)
Türkische Advent (Bild: metropolico.org)

Zur Zeit wird eine Flughafenerweiterung in Incerlik auf des Steuerzahlers Buckel vorgenommen, der Luftraum durch deutsche Patriot-Raketen geschützt und für viele Mrd ein Menschenhandels- und Flüchtlingsabkommen mit dem Menschenschinder Erdogan finanziert. Nein, weihnachtlich klingt das alles nicht. Und ausgerechnet über die nicht brennenden Kerzen regt sich die angeblich christliche Dame so auf?

Wie christlich ist es denn eigentlich, Kurden mit Gewehren und Milan-Panzerabwehrsystemen zu beliefern und dieselben dann vom Waffenbruder Erdogan massakrieren zu lassen? Klingt auch nicht allzu weihnachtlich. Fand auch alles schon vor Weihnachten statt.

Für die 35 deutschen Lehrer und den Direktor des Istanbul Lisesi gibt es trotzdem Weihnachtsgeld dieses Jahr. Alles aus Steuermitteln finanziert. Und für die teils nicht einmal deutsch sprechenden Absolventen winkt oft ein Studienplatz in Deutschland. Die jährliche Förderung in Millionenhöhe an das Elite-Gymnasium kommt ausschließlich türkischen Schülern zugute. Der türkische Schulleiter wird direkt vom Bildungsministerium in Ankara ernannt. Da haben die Deutschen nix mitzureden. Nur zu zahlen. Denn es ist Weihnachten. Zumindest in Deutschland.