Türkischer Ministerpräsident Binali Yildirim droht Europa mit der Aufkündigung des »Flüchtlingspakts«. Europa müsse klar sein, dass ohne Hilfe der Türkei der Kontinent mit »Flüchtlingen« überschwemmt werden würde. Erdoğan gibt einmal mehr das türkische Opfer und bejammert die Arroganz und Islamfeindlichkeit der Europäer.

dkfdkfj (Bild: metropolico.org)
»Flüchtlinge werden Europa überschwemmen und übernehmen» (Bild: metropolico.org)

Das EU-Parlament hatte am Donnerstag mit breiter Mehrheit in einer für die Mitgliedsstaaten nicht bindenden Resolution dafür gestimmt, die Beitrittsgespräche mit der Türkei vorerst auf Eis zu legen.

Die türkischen Reaktionen hierauf waren dementsprechend harsch. So sagte der türkische Ministerpräsident Yildirim in einem Fernsehinterview mit dem türkischen Sender TRT am Donnerstag, dass die Türkei einer jener »Faktoren« sei, die Europa bislang schützen. »Wenn Flüchtlinge durchkommen, werden sie Europa überschwemmen und übernehmen«. Die Türkei würde dies verhindern. Yildirim zeigte sich des Weiteren über das Ergebnis der EU-Abstimmung empört und vermerkte, dass das Einfrieren der EU-Beitrittsgespräche Europa stärker schaden würde als der Türkei.

»Merken Sie sich das!«

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan drohte als Konsequenz auf die EU-Resolution damit, die Grenzen für »Flüchtlinge« zu öffnen.  Seine Drohung formulierte Erdoğan laut übereinstimmender Medienberichte mit den Worten: »Hören Sie mir zu. Wenn Sie noch weiter gehen, werden die Grenzen geöffnet, merken Sie sich das«. Erdoğan bejammert einmal mehr die Arroganz und Islamfeindlichkeit der Europäer, die den wirtschaftlichen und politischen Aufstieg der Türkei sabotieren würden.

Die Zustimmung zur Beendigung der EU-Beitrittsverhandungen mit der Türkei befürworten selbst Zeit-Leser laut einer zeitungseigenen Unfrage mit über 85 Prozent. (BS)