Alp Mar: Davon, wie UNGLAUBLICH alles ist, wie man sich um Appeasement bemüht, von vertanen Chancen  und wie einfach einfache Lösungen sein könnten.

(Bild: ACH WAS? Don't say;Francisco Huguenin Uhlfelder Folgen Reflection; Rechte: CC BY 2.0-Lizenz, Original: siehe Link)
UNGLAUBLICH! (Bild: ACH WAS? Don’t say; Francisco Huguenin Uhlfelder; Rechte: CC BY 2.0-Lizenz, Original: siehe Link)

„Es ist schon interessant, schon UNGLAUBLICH, was gerade in Großbritannien abgeht!“ Das sagte Sandra Voss, Moderatorin bei „Klassikradio“ in den Äther, wobei ihre Stimme, beim Wort „UNGLAUBLICH“ im Begriff war, sich zu überschlagen. Gemeint war die Ernennung von Brexit- Satanist Boris Johnson, durch die neue Premierministerin Theresa May, zum Außenminister Großbritanniens. Ja- liebe Sandra- Du hast in Deiner manipulativen Art, Schlagzeilen zu verlesen schon recht!

Es ist wirklich ein Unding, dass einer der beliebtesten Politiker der Insel in ein hochrangiges Amt berufen wird, genauso, wie es ein Unding ist, dass die Angelsachsen beschlossen haben, der sozialistischen Petrischale der EU den Rücken zu kehren und britische Angelegenheiten wieder von Briten bestimmen lassen zu wollen. Ja, liebe Sandra- manchmal ist die Demokratie ganz „unglaublich“, wenn zum Beispiel ein Volk beschließt, die Macht- und Phallussymbole des Islam, in Form von Minaretten, oder die gespenstische Totalverhüllung von Frauen in ihrem Land nicht sehen zu wollen. Sandra findet die Welt nur supi, wenn siebzig Prozent des eigenen Volkes „Pack und Pöbel“ genannt werden und wenn Sozialisten diktieren, was Demokratie ist und was nicht.

Der Moderator als Einpeitscher.

Was ich wiederum UNGLAUBLICH finde, ist, dass ich, wenn ich einmal Mozart, Bach oder Pavarotti genießen möchte,  regelmäßig mit dem selten dämlichen Geplapper und den persönlichen, unausgegorenen Meinungen wichtigtuender Moderatoren behelligt werde. UNGLAUBLICH finde ich es, dass einige Rundfunksender Leute ans Mikrofon setzen , die ihr politisches Verständnis offenbar an der Grundschule von Lummerland, zusammen mit Jim Knopf als Tischnachbar, errungen haben. Ein kleiner Tipp, nicht nur an Klassikradio: nicht alle Eurer Hörer sind eindimensionale Deppen, linke Querulanten, Weltverbesserwisser, Luftballonaufbläser, blutarme Toleristen, oder senile, grenzdebile Lehrer und Grünenwähler!

Nicht jeder Eurer Hörer ignoriert den Zusammenhang zwischen Islam und Terror, oder zwischen offenen Grenzen und der, sich in Auflösung befindenden, Inneren Sicherheit! Nicht jeder Eurer Hörer hält Randalierer, Kriminelle, Gewalttätige und streng gläubige Muslime, die es sogar hier in unserem Land nicht lassen können, „Ungläubige“ zu drangsalieren, für bemitleidenswerte „Schutzsuchende“! Nicht jeder Eurer Hörer versteht es, dass nichteinmal die kriminellsten der Kriminellen, oder die radikalsten der Radikalen abgeschoben, oder zumindest dauerhaft hinter schweren Stahltüren sicher verwahrt werden!

Soziale Ursachen! Was sonst?

Für richtig UNGLAUBLICH halte ich, dass Herr Michael Lüders, Publizist, Politik- und Wirtschaftsberater, sowie Politik- und Islamwissenschaftler, meint, die Ursachen des muslimischen Terrorismus in den „sozialen Verwerfungen in diesem Land“ (gemeint war Frankreich) erahnen zu müssen. Die sozialistische Erklärung par excellence! Natürlich! Der Mindestlohn und die scheiß Reichen sind schuld, dass sich ein einunddreißigjähriger Moslem in einen Lastwagen setzt und zwei Kilometer weit durch eine feiernde Menschenmenge rast! Es stellt sich nur die Frage, weshalb die Geschundenen und Verzweifelten anderer Religionen quasi nie auf solch mörderische Weise auf ihre prekäre Situation aufmerksam machen. Wir sollten dringend ein paar hunderttausend Euro in die Hand nehmen und die Komsomolzen der Uni- Leipzig beauftragen, eine kluge Studie auszuarbeiten, mit deren Hilfe klargestellt wird, dass der „Rechtsextremismus“ der Grund allen Übels ist, sowie die Sklaverei, der Kolonialismus und die Kreuzzüge und dass der Islam selbstredend nichts mit dem Islam zu tun hat!

Oder wir nehmen die etwa hunderttausend Euro, die der von den „sozialen Verwerfungen in diesem Land“ gebeutelte, muslimische Terrorist seiner buckligen Verwandtschaft hinterlassen hat und spendieren Herrn Lüders einen de Luxe Aufenthalt in einem Alpen- Sanatorium, damit sich engagierte Nervenärzte um diesen Paradesozialisten kümmern können, bevor er noch mehr unsäglichen, infundierten  Mist von sich gibt und am Ende noch behauptet, Osama Bin Laden sei eigentlich Sozialarbeiter gewesen. Zum islamistischen „Sozialarbeiter“ später aber noch mehr! Apropos Sozialarbeiter! Jener Sozialarbeiter, der einiges an, von uns gezahlten Steuergeldern darauf verwendete, um, letztlich erfolgreich, gegen die Abschiebung des Attentäters von Ansbach vorzugehen, ließ verlauten, dass er wieder so handeln würde! Na wer da nicht wieder ruhig schlafen kann…!

Wir müssen uns einfach daran gewöhnen!

Absolut UNGLAUBLICH (mit sich überschlagender Stimme) ist auch, dass dieser Herr Lüders belehrt, der Terror sei „ein Phänomen, mit dem wir lernen müssen zu leben“. Angesichts einer Situation, die im Begriff ist, uns unumkehrbar über die Ohren zu wachsen, hält es dieser Mann, der unsere durchgeknallte Bundesregierung berät, für dringend erforderlich, sich den Umständen zu ergeben, anstatt diese radikal zu ändern und für den Anfang einfach einmal die EU- Außengrenzen zu schließen und wirksam zu schützen und im Nachgang konzertiert und nachhaltig gegen alle „Gefährder“ vorzugehen, die im wahren Massen und allzu oft polizeibekannt unter uns wandeln. Die Lüder`sche Logik besagt hierbei, dass es bei einem Rohrbruch im Keller eines Hauses nicht ratsam sei, den Hauptwasserhahn zu schließen, sondern dass man anstatt dessen beginnt, die Schwimmpuffer aufzublasen.

Was wir wirklich werden lernen müssen, ist die Tatsache, dass unsere Zukunft, unsere Sicherheit, unser Wohl und Wehe wohl noch geraume Zeit in den Händen von Leuten liegen wird, die sich strikt weigern, ein paar simple Wahrheiten zu akzeptieren und die richtigen Schlüsse daraus zu ziehen. Es ist sicher wahr, dass es viele Muslime gibt, die friedfertig und ungefährlich sind. Der Islam ist es jedoch nicht und damit basta! Die Anschläge, die wir erlebten und noch erleben und hoffentlich überleben werden, wurden vielleicht aus den unterschiedlichsten Motiven begangen- aber alle Täter stammten aus dem muslimischen Kulturkreis. Und selbst die „ungefährlichen“ Muslime hängen einer nachweislich menschenverachtenden Ideologie an, die ganz offensichtlich immer wieder dafür sorgt, dass Anschläge, Pogrome, Übergriffe und Bluttaten begangen werden. Dies wäre eine Erkenntnis, die sich an Fakten orientierte, anstatt an Bauchgefühl und Wunschdenken, oder gar rücksichtslosem, politischen Kalkül.

Linksradikale, die uns ausspionieren.

Wahrhaft UNGLAUBLICH ist es auch, dass Ex- Stasi Inquisitoren von unserem Justizminister dazu beauftragt werden, Bürger auszuspionieren und anzuzeigen – im Zweifelsfall „lieber einmal zu viel, als zu wenig“, während sich linksradikale, jugendliche Rotzlöffel ungehindert, via Internet dazu verabreden, Regierungskritiker und vor allem AfD- Politiker zu terrorisieren. UNGLAUBLICH finde ich, dass Bürger täglich rackern müssen, um das Steuergeld aufzubringen, mit dem sich dann knallrote Zoras, Kampflesben und Deutschlandhasserinnen nen flotten Lenz machen, die zwischendurch auch mal ganz frech twittern: „Bombenterror, Flächenbrand- Deutschland wieder Ackerland“.

UNGLAUBLICH und auch „interessant“ finde ich, dass in diesem Zusammenhang Bürger wie zu den besten Zeiten der DDR, verfolgt und vor Gericht geschleppt werden, weil sie diesem Linkskurs weder in Wort und Schrift, noch im wahren Leben folgen wollen und sich zwischendurch, aus Wut und Verzweiflung, in der Wortwahl vertun, aber dennoch Wahrheiten aussprechen und benennen.

Integration der besonderen Art.

UNGLAUBLICH finde ich es auch, dass „IS- Aussteiger“ etwa nicht für den Rest ihres vertanen Lebens hinter Schloss und Riegel gebracht, sondern künftig als „Sozialarbeiter“ eingesetzt werden, die streng religiöse Muslime in den Moscheen, die in den klaren Tötungsaufrufen ihres Propheten einen tatsächlichen Auftrag erkennen, von ihrem Weg abbringen sollen. Knete statt Knast! Diese tolle Idee, aus dem Tollhaus unserer Regierungstruppe kostet uns Bürger um die 55 Millionen Euro, die wir uns von unseren Enkeln und Urenkeln leihen, wie jeden anderen Cent, der heute aus dem Fenster geworfen wird.

Wir müssen eben jeden Drecksack, der gerade noch Christenköpfe in Syrien abgeschnitten hat, in Lohn und Brot bringen, damit unumkehrbare Fakten geschaffen werden, die auch von einer künftigen Regierung, die ihres Verstandes ausnahmsweise noch mächtig ist, nur schwerlich revidiert werden können. Das ist der Plan und dieser Plan wird noch kräftig an Fahrt aufnehmen, bis zur nächsten Bundestagswahl, bei der dann engagierte Linke im ganzen Land wieder die Stimmen „auszählen“, oder vielmehr aussortieren.

Einfach „irre“!

UNGLAUBLICH ist ebenso, dass die Lügenpresse nach jedem muslimisch motivierten Terroranschlag, Gemetzel und Amokereignis krampfhaft versucht, herauszustellen, dass auch Muslime unter den Opfern sind. Ein wahrer Islamist, unterwegs im Auftrag seines Herrn, würde sich natürlich vorher die Ausweise der Leute zeigen lassen, bevor er mit einem dafür eigens gemieteten Sattelschlepper in feiernde Menschenansammlungen rast, oder sich in die Luft sprengt und er würde zumindest „Vorsicht!“, oder „Platz da!“ aus dem heruntergekurbelten Fenster des Führerhauses brüllen, anstatt „Allah u Akbar, wie es der dschihadistische Mörder von Nizza tat!“.

UNGLAUBLICH finde ich die penetrant manipulative Art, mit der wir täglich, nicht nur von staatlichen Medien angegangen werden, um uns in die gewünschte Richtung zu lenken und um uns davon abzuhalten, ernsthafte Zweifel an den Motiven unserer Regierung zu hegen, oder, noch schlimmer, gar die AfD zu wählen. Da nennt es der „Spiegel“ eine „irre Forderung“, wenn die Jugendorganisation der AfD einen „Einwanderungsstopp für Muslime“ wünscht. Viel weniger „irr“ ist es da logischerweise, die Grenzen sperrangelweit offen stehen zu lassen und jedem, der kommt, Bleiberecht und staatliche Vollversorgung zu garantieren. Überhaupt nicht „irr“ ist es ganz klar auch, Dschihadisten zu Sozialarbeitern zu machen und brandgefährliche Leute, „Schläfer“  und Berufsverbrecher, die sich dazu noch illegal hier aufhalten, rund um die Uhr polizeilich, oder geheimdienstlich zu beobachten, falls das Personal dafür überhaupt vorhanden ist, anstatt solche höchst gefährlichen Leute einfach am Arsch und am Kragen zu packen und mit Wucht aus unserem Land zu befördern.

Es geht lustig weiter.

UNGLAUBLICH finde ich es auch, dass unsere Bundesregierung auch dieses Jahr etwa 700 000 neue „Flüchtlinge“ prognostiziert und auch hier aufnehmen möchte, bei staatlicher Vollversorgung und uns dabei sehr wahrscheinlich schon wieder belügt, weil es wahrscheinlich viel, viel mehr werden und dies alles im Bewusstsein, jetzt schon nicht mehr sagen zu können, wo all das Geld herkommen soll, mit dem man die sozialen Probleme der halben Welt zu lösen trachtet.

Nicht mitgerechnet, bei diesen Zahlen ist der „Familiennachzug“, der uns mit jedem „Schutzsuchenden“ ja noch zusätzlich ins Haus steht.

In Lohn und Brot, egal was es kostet.

UNGLAUBLICH ist es wohl auch, dass in unseren Amtsstuben zwar Kruzifixe abgehängt werden, während dem steuerzahlenden Bittsteller künftig Damen in shariagerechter Tracht vor der Nase sitzen und in akzentuiertem, oder gebrochenem Deutsch erklären, was wir zu tun und zu lassen haben und was Recht und Ordnung ist, weil wir nach Meinung einiger Linker „dringend auch Flüchtlinge in Ämtern und Verwaltungen brauchen“.

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen sieht jetzt auch den unbedingten Bedarf an „Migranten und sexuell anders Orientierten“ in der Bundeswehr. Die Errichtung ritueller Fuß-Waschbecken für Muslime und die gendergerechte Bereitstellung von Toiletten für etwa viertausend verschiedene Geschlechter ist sicherlich auch schon angedacht und im Bundesbudget verrechnet, während man gleichzeitig, laut über einen Renteneintritt mit Fünfundsiebzig, bei wiederum gleichzeitiger und künftig automatisch erfolgender Diätenerhöhung für Bundestagsabgeordnete nachdenkt.

Von der Demokratie zum Untertanenstaat.

Für UNGLAUBLICH, im wahrsten Sinne des Wortes,  halte ich die Veröffentlichung eines Umfrageergebnisses, durch die Lügenpresse, das besagt, dass „fünfzig Prozent der Deutschen“ (die Deutschen gibt es plötzlich doch wieder!) „eine Fortführung der großen Koalition, nach der nächsten Bundestagswahl, 2017 wünschen“ und „nur etwa jeder Dritte eine Rot-Rot-Grüne Koalition befürworte“. Die Hälfte der Deutschen möchte also, unbeeindruckt von der Katastrophe, in die uns Merkel und ihre Rasselbande bugsiert haben, weiterhin die Pest, während nur „jeder Dritte“ lieber noch die Cholera dazu hätte!

Wo hat diese Umfrage denn stattgefunden? Auf einem Ponyhof für schwererziehbare Jugendliche aus SPD- Familien? Bei der Grünen- Jugend? In der Villa von Sibylle Berg, schön gelegen am Züricher See? In der Redaktion von Klassikradio? Bei Tinky Winky, Dipsy, Laa Laa und Po, den Teletubbies? Wenn Umfragen und Nachrichten nicht länger dem Zweck der Veröffentlichung von Tatsachen dienen, sondern nur noch der Manipulation, dann ist dies das Ende demokratischer Zustände und der Anfang eines kollektivistisch ausgerichteten Systems, das nicht mehr über das Glück und die Freiheit seiner Bürger wacht, sondern lediglich Untertanen braucht, um höhere, natürlich linke Ziele zu erreichen.

Am Islam kann`s nicht liegen!

Nicht nur UNGLAUBLICH, sondern regelrecht UNFASSBAR finde ich vor allem, dass diese beschissene Qualitätsjournaillie nach jedem Anschlag, Amoklauf, Terroranschlag und nach jeder Blutszene, die uns nicht nur Merkels Politik der völlig unbewachten Grenzen eingebrockt hat, sondern auch die bereits seit vielen Jahren verfolgte Politik des globalen Sozialstaates für wirklich Alle, die das staatliche Rundum- sorglos- Paket sogar für ausländische Schwerverbrecher und Hardcore- Muslime vorsieht, nichts anderes zu tun hat, als den Islam sofort aus der Schusslinie zu nehmen.

Die gesamte, inszenierte Berichterstattung hat immer ein oberstes Ziel, nämlich das Wort Islam am besten erst gar nicht zu erwähnen. Selbst wenn sich irgend so ein kriminell- religiöser „Schutzsuchender“ selbst eine IS-Flagge bastelt, dann wird plakativ herumgerätselt, ob es sich beim Täter wirklich, ja wirklich um einen religiös motivierten Typen handelt. Vielleicht hat der Kerl die ganz klaren Tötungsaufrufe seines heiligen Buches ja einfach nur fehlinterpretiert. Eventuell hat er auch die Koransuren

8,55:

„Als die schlimmsten Tiere gelten bei Allah diejenigen, die ungläubig sind und nicht glauben werden.“

oder  9,123:

„Ihr Gläubigen! Kämpft gegen diejenigen von den Ungläubigen, die euch nahe sind! Sie sollen merken, dass ihr hart sein könnt.“

Sowie Sure 9,5:

„Und wenn die heiligen Monate (Ramadan)abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf.“

-um nur drei, der etwa 170 ähnlich spirituellen Aussagen dieses Buches zu nennen, völlig falsch verstanden. Vielleicht hat er den Koran nie gelesen! Vielleicht war ihm gerade nur langweilig, oder er war einfach ein wenig stinkig, weil die blonde Monika Schluss gemacht hat? Nur mal so am Rande- beileibe nicht jeder Nationalsozialist hat Hitlers „Mein Kampf“ gelesen und ist trotzdem lustig auf Judenhatz gegangen. Man muss auch den Koran nicht gelesen haben, um ein muslimischer Attentäter zu werden, denn das muslimische Herrenmenschengefühl wird schon allein durch eine Kultur getragen, in der ein Vater seinem Sohn erklärt, dass Frauen ohne Kopftuch „leichte Mädchen“ seien. Dieses kulturelle Überlegenheitsgefühl wird auch von Analphabeten zelebriert, ganz egal, welche Märchen aus dem Feenreich uns die Qualitätspresse täglich auftischen möchte.

Da ist stets sehr schnell die Rede von sozialen Ursachen, persönlichen Problemen und Drogenkonsum, denn dass eine Religion, die weltweit die Schlagzeilen dominiert und immer wieder für Terror sorgt, daran tragenden Anteil haben könnte, ist angeblich ebenso abwegig und unwahrscheinlich, wie die These, dass geschlossene und überwachte Grenzen die illegale Masseneinwanderung stoppen könnten! Die bärtigen Muslime, die neulich hier in unserem Lande einen Nacktbadestrand heimsuchten, „Allah u Akbar“ brüllten und unbekleideten Frauen drohten, „wir rotten Euch aus!“, waren sehr wahrscheinlich auch sozial benachteiligt und wollten nur auf ihre menschenunwürdige Situation, im Vollversorgungswunderland leben zu müssen, aufmerksam machen.

Manipulative Berichterstattung, der Journalist als Erziehungsbeauftragter und vertane Chancen.

Sehr auffällig ist auch die gängige Stoßrichtung der offiziellen Berichterstattung, muslimisch motivierte Gewalttaten so darzustellen, dass jedem klar wird: Jeder islamistische Anschlag ist „auch ein Anschlag auf den Islam“. In Nizza werden Muslimas mit Kopftuch gezeigt, die Blumen an jener Promenade niederlegen, an der ein hundertausend Euro schwerer, verzweifelter, ausgegrenzter und diskriminierter Muslim über achtzig Menschen mit einem Sattelschlepper plattquetschte. In Interviews kommen überwiegend Zeugen mit Migrationshintergrund zu Wort, damit jedem Deppen klar wird, dass der Terrorismus weder Nationalität, noch Religion kennt und der wahre Islam natürlich zutiefst friedlich ist und zu Deutschland gehört. Da wird aus einem ganz klaren Nichtfranzosen flugs ein „Franco- Tunesier“, so wie aus dem achtzehnjährigen Iraner, der in Deutschland geboren wurde und neun Menschen in die nächste Welt ballerte, sofort ein „Deutsch-Iraner“ wird. Mal ganz unter uns- diese Typen waren genauso „französisch“ oder „deutsch“, wie Bauchtanz, Voodoo, oder das Euter einer jemenitischen Bergziege, doch der Eindruck, den die Lügenpresse hier erwecken will, ist schließlich der, dass dieser ganze fürchterliche Irrsinn nicht importiert ist und das Produkt der „Friedensreligion“, sowie der kriminellen Sorglosigkeit, oder besser, Rücksichtslosigkeit unserer Bundesregierung, sondern vielmehr direktes Produkt unserer „kalten, kapitalistischen Gesellschaft“.

Und deswegen wird auch ein armer, siebzehnjähriger Jugendlicher, der mit einer Axt auf leider wehrlose Menschen einschlägt, einfach „kaltblütig“ erschossen, anstatt ihn auf eine Tasse Tee aus dem  Fair Trade- Biomarkt einzuladen und handlungsunfähig zu diskutieren. Das Bedauern um den Täter war auch hier, wie könnte es anders sein, der erste Reflex unserer Vorzeigelinken, wie Frau Künast und Herrn Augstein. Man hätte mit diesem Schätzchen doch noch so viel vorgehabt. Ein Psychologe, dessen linksideologische Ausrichtung man schon auf hundert Meter Entfernung erkennen kann, hätte sich jahrelang um den dann zum Opfer unserer Gesellschaft erklärten, jugendlichen Neubürger kümmern können, bei einem lächerlichen Stundensatz von 250 Euro. Leute! Das ist beinahe geschenkt! Dann hätte eine Armada von Sozialarbeitern Wohnung und Ausbildungsplatz organisieren können, samt staatlich bezahltem Taxifahrer, der die Qualitätsfachkraft zum Psychiater, zum Arzt, zum Einkaufen und jeden Freitag vor die Moschee seiner Wahl kutschiert. Nach wahrscheinlich zu erwartenden, weiteren Straftaten hätte man ihm knallharte Bewährungsstrafen, oder einen zweimonatigen Streichelurlaub auf einem irischen Ponyhof verpassen können und irgendwann hätte er wahrscheinlich zusammen mit Bushido und Muhabbet über seine Chancenlosigkeit gerappt. Dieser persönliche Run zur „Integrations-Bambi Verleihung“ wurde jäh unterbrochen.

All diese Chancen wurden vertan und verschenkt, weil irgend so ein baiuwarischer „Fascho- Bulle“ unbedingt zum finalen Rettungsschuss ansetzen musste. Und wenn doch alles schief geht- na dann stürmen solche Neubürger halt mal eine Kirche, zum Beispiel in der Normandie, nehmen Geiseln und traumatisieren ihre Opfer für`s Leben, indem sie dem Pfarrer vor Ort den Kopf abtrennen! Das müssen wir eben aushalten und wichtig ist, dass Flüchtlinge jetzt nicht unter „Generalverdacht“ leiden müssen, wie Thomas De Maiziere befürchtet- was nichts anderes heißt, als dass uns empfohlen wird, weiterhin unbekümmert zu sein. Klassikradio meldete übrigens, ganz in politisch korrekter Manier, der Pfarrer wäre „erstochen“ worden. Die stattgefundene Enthauptungsszene wurde den Hörern verschwiegen- das hätte eventuell die Darbietung von Rolando Villazon, oder die Wassermusik von Friedrich Händel trüben können.

Das Märchen vom Nazi- Nikolaus in Springerstiefeln.

Der Terroranschlag in München soll nun um jeden Preis zu einer Tat „von Rechts“ umgedichtet werden- ganz egal, was es kostet und wie sehr man die Wahrheit dabei verbiegen muss. Jetzt hat der Kerl plötzlich aus ausländerfeindlichen Motiven gehandelt, weil er ein Buch zuhause auf dem Nachtkästchen hatte, das unter anderem die Attentate von Anders Breivik und den Amoklauf von Winnenden thematisiert. Nach dieser Kindergartenlogik ist es auch wahrscheinlich, dass es sich im Falle einer vermissten Person, in deren Wohnung man DVD`s der Starwars-Trilogie entdeckt und eine Plastilin-Figur von Darth Vader,  um ein Entführungsopfer von Außerirdischen handelt.  Der Mörder war zudem- und da dürften Jubelstürme in den Redaktionen der Lügenpresse losgebrochen sein- in psychiatrischer Behandlung und war angeblich auch „Anhänger der AfD“! Da passt ja alles zusammen, denn nur Geisteskranke finden die AfD gut. Leute, die ihres Verstandes mächtig sind, die wählen Parteien, die Europa an den Islam verscherbeln, islamistischen Diktatoren ihn den Arsch kriechen und brandgefährliche Ausländer nicht abschieben, sondern auch noch mit Staatsknete versorgen! Jawoll! Und überdies kann man AfD Anhänger ja auch glasklar daran erkennen, dass sie überaschend ein fröhliches „Allah u Akbar“ in die Menge jodeln, bevor sie auf diese schießen! Wenn, neben terroristischer Brutalität und unserer Kanzlerin etwas keine Grenzen kennt, dann ist es die unverfrorene Art der Lügenpresse, uns täglich auf den Kopf zu kacken!

Jetzt ist selbstredend alles klar! Hätte er bei seiner Tat nämlich eine Sonnenbrille getragen, würde von der Hochpsychologie wahrscheinlich ein krankhaftes Faible für Filme, wie „Easy Rider“, oder „Terminator“ prognostiziert, nur um das Thema Islam nicht erwähnen zu müssen. Es spielt programmatisch in deutschen Qualitätsmedien auch keinerlei Rolle, sehr wohl aber in ausländischen, dass der Mörder, laut Zeugenaussagen, „Allah u Akbar“ gebrüllt haben soll, als er sein Werk in Angriff nahm. Ja- auch Muslime waren unter den Opfern, was als Indiz dafür gewertet wird, dass es sich nicht um einen radikal-muslimischen Anschlag gehandelt haben kann, denn Muslime töten ja keine Muslime- weder in Syrien, noch im Irak, oder anderswo! Es ist entschieden- der Täter war Fan von Breivik und seine Tat wird im Verfassungsschutzbericht künftig in der Rubrik „Rechtsradikalismus“ verbucht sein, ganz egal, wie oft und wie laut er vor seiner Tat Allah gepriesen und seinen Anschlag circa ein Jahr lang geplant und dabei sehr wahrscheinlich sogar Mitwisser hatte.

So funktioniert ein Land, in dem den Bürgern weisgemacht werden soll, dass der Regen von unten nach oben fällt. Es ist nicht ein Buch über Amokläufe, oder ein Ballerspiel, das von Millionen gespielt wird, was Jugendliche aus dem muslimischen Milieu zu Massenmördern macht. Es ist die importierte Mentalität einer Kultur, die Menschen dazu treibt, einem Diktator, dem man noch vor Wochenfrist zujubelte, einen Ast in den Hintern zu treiben (nicht dass ich große Sympathien für Muammr al- Gaddafi hegen würde!).Es ist die Attitüde einer Kultur, die den Großteil der Menschheit für unrein und minderwertig hält. Es ist exakt jene Mentalität, die einige „Flüchtlinge“ und „Schutzsuchende“ dazu treibt, über Mädchen und Frauen herzufallen, wie ausgehungerte Hyänen. Es ist die faschistoide Überlegenheits- Mentalität, die Täter, mehrheitlich aus immer demselben Kulturkreis dazu verführt, auf dem Kopf eines Opfers herumzutrampeln, bis der Tod eintritt.

Ich bin es leid, verarscht zu werden!

Ich bin es leid, ständig betonen zu müssen, dass dies natürlich nicht auf alle Muslime zutrifft, denn dies versteht sich von selbst. Auffällig ist nur, dass es keine nennenswerte Menge von Muslimen fertig bringt, gegen die Gewalt, die ja angeblich nicht wesentlicher Bestandteil des Islams als „Friedensreligion“ ist, auf die Straße zu gehen und klarzumachen, dass dies nicht in ihrem Namen geschieht. Im Gegenteil! Eine Muslima mit Kopftuch schreibt im Netz, unter dem Namen „Sevval Aytekin“, anlässlich des Amoklaufs in München:

„In München Terroranschlag?                                                                                                                                                                                                 

#gut so!!!!! Deutschland finanziert die PKK . Deutschland will , das Erdogan vernichtet wird. Deutschland will , das die Türkei vernichtet wird.

Ich soll jetzt Mitleid haben ? Nein. Warte nur ab Merkel , es wird noch schlimmer kommen . #karma

Das Netz ist voll von solcher Jubel- Prosa, geschrieben von Muslimen, die mitten unter uns leben und genau so war es nach jedem Anschlag auf europäischem Boden. Die Presse klärte uns Dummerchen jedoch schon wieder auf und gab zu bedenken, dass solche Kommentare oft „Bots“ seien, also lediglich Programme, eingespeist und installiert von IS- IT- Genies, um uns mürbe zu machen. Dass diese „Bots“ vor Freude auch auf den Tischen tanzen können, wie es muslimische Schüler in Frankreich und Belgien nach dortigen islamistischen Anschlägen taten, war mir allerdings neu!

Einer, der`s wissen muss.

An alle Traumtänzer und Klugscheißer, die so gerne mit dem Islam kuscheln würden und glauben, dieser ganze Irrsinn würde in einem lustigen, bunten Multi-Kulti- Sommerfest enden, auf dem der Imam, zusammen mit Herrn Bedfort- Strohm Herzchchen- Luftballons aufbläst, sich alle Kulturen in den Armen liegen und sich gegenseitig weinselig, mit bratwurstfettigen Fingern auf die Rücken klopfen! Hört doch einfach einmal Leuten zu, ohne dazwischenzuplappern,  die wohl wissen müssen, wovon sie reden! Da wäre zum Beispiel Herr Hocine Drouiche, Imam von Nimes und Anwärter des Postens „Imam an der Großen Moschee von Paris“, der kurz nach dem Massenmord von Nizza zu Protokoll gab:

»Ich gebe meinen Rücktritt und meine Ablehnung dieser inkompetenten Institutionen bekannt, die nichts für den sozialen Frieden tun und ständig wiederholen, dass es keinen Extremismus gibt«.

-und daraufhin all seine Ämter niederlegte. Weiter äußerte sich Drouiche:

»Wir müssen die Wahrheit sagen: Islam und Islamismus sind nicht mehr zu unterscheiden«.

-und dass der »Hass zum Wesensmerkmal des innerislamischen Diskurses« wurde.

Angstforscher beruhigt: „Kein Grund zur Panik!“

Die ganze „Panik“, die unsere Gesellschaft allmählich erfasst, ist ohnehin vollkommen fehl am Platze, denn der Kriminologe Dr. Andreas Armborst überbringt uns via Huffington Post die freudige Nachricht:

„…von der Deutschen Zuwanderungspolitik geht ebenfalls ein präventiver Effekt aus, der das Risiko für Angriffe mit Islamistischen Hintergrund im Land verringert. Diesen Effekt muss man mit dem „Risikofaktor Zuwanderung“ verrechnen.“

Aha! Das heißt also, mit noch mehr Einwanderung begegnen wir den Risiken, die wir mit viel Einwanderung importieren! Ebenso logisch wäre es auch, einen Zimmerbrand mit einem Eimer Dieselöl löschen zu wollen, weil der Luftzug, der dabei entsteht, vielleicht die Flammen ausblasen könnte. Ein weiterer Experte, ein „Angstforscher“, namens Borwin Bandelow, rät uns besorgten Bürgern, nicht in Panik zu verfallen, denn die Wahrscheinlichkeit, Opfer eines islamistischen Anschlages zu werden, läge bei „Eins zu 27Millionen“! Puh! Nochmal Glück gehabt. Da hätte die Frau, der nahe Würzburg von einem „traumatisierten, unbegleiteten Flüchtling“ zweimal mit einer Axt ins Gesicht geschlagen wurde und die jetzt fürs Leben gezeichnet sein wird, doch lieber Lotto gespielt, anstatt leichtsinnig mit ihrem Hund am Mainufer spazieren zu gehen! Da ist die Erfolgswahrscheinlichkeit zwar wesentlich geringer, aber der Jackpot ist auch wesentlich schmerzfreier. Dieses geist-, instinkt- und pietätslose Gerede, das nur der Täuschung, der Verharmlosung und dem um den heißen Brei Herumreden dient, löst zu recht wahre Shitstorms in den Kommentarbereichen der Qualitätsmedien aus und diese werden dann,  politisch korrekt, „Hatespeech“ genannt.

Das Volk ist zu dumm!

Was wir mit wachsender Gefahr, ausgehend von Strenggläubigen, vor allem erfahren, ist nicht das wachsende politische Ansinnen, unser Land wirksam durch entschlossenes Handeln vor weiterem Schaden zu bewahren, sondern es ist zuvorderst die nahezu hysterische Intensivierung linker Propaganda im „Kampf gegen Rechts“, bezahlt von den leidtragenden Steuerzahlern. Der Wunsch nach bürgerlicher Mitbestimmung, die Forderung nach der Einführung des Volksentscheides auf Bundesebene und der EU, wird zu beinahe extremistischem Gedankengut deklariert. Abgesehen davon ist das Volk auch viel zu einfach gestrickt, um über sein eigenes Schicksal entscheiden zu können. Ein Durchblicker beim „Focus“ mahnt:

„Aus der Brexit-Entscheidung lernen wir, dass sich ein Volk, zumindest ein beträchtlicher Teil davon, mit den Folgen seiner Entscheidung erst nach dem Votum beschäftigt. Das ist schlicht verantwortungslos. Außerdem wissen wir inzwischen, dass es vielen Abstimmern nicht um Europa ging, sondern um Protest: gegen die eigene britische Regierung, gegen die Folgen der Globalisierung, gegen die unkontrollierte Einwanderung in den vergangenen Jahren. Man lässt über Europa abstimmen und erntet ein allgemeines Protestvotum, augenscheinlich mit unangenehmen, bis verheerenden Folgen. Es gibt immer noch Menschen, die glauben, die direkte Demokratiesei die höhere Form von Demokratie. Sie ist es nicht. Die repräsentative Demokratie hat ganz sicher Nachteile. Doch das größte Risiko einer „Volksdemokratie“ ist das Volk in seiner emotionalen Unberechenbarkeit. Wer eine stabile Demokratie will, muss Volksabstimmungen ablehnen. In großen Fragen sollte das Volk nicht direkt entscheiden dürfen.“

Diese Worte stammen nicht etwa von Pol Pot, oder Erich Mielke, sondern von Ulrich Reitz, Mitglied der Focus-Chefredaktion. Ja- in den „großen Fragen“ sollten nicht jene entscheiden, die den ganzen Laden finanzieren und mit diesen politischen „Entscheidungen“ künftig leben müssen, sondern dies ist das heiligste und edelste Privileg von „Experten und Angstforschern“, sowie Renate Künast, Mutti, ihrer Clownstruppe und natürlich, das versteht sich von selbst, Ulrich Reitz. Diese typisch linke Arroganz wird uns als „Sachverstand“ untergejubelt. Nach dieser Logik müssen künftig auch alle Wahlen verboten werden, denn das Volk, das „Pack“, der „Pöbel“ ist zu doof, sein Kreuzchen bei den richtigen Parteien zu machen und könnte völlig emotionsgesteuert etwas anderes Wählen, als jene Parteien, die offene EU- Außengrenzen mit Weltoffenheit verwechseln!

Die „Etablierten“ und die Qualitätsmedien, die ihre Finger immer dreister in die Geldbeutel der Bürger stecken, fürchten absolut nichts mehr, als dass sie aus diesem Selbstbedienungs- Paradies eines Tages vertrieben werden könnten und der Geldhahn zugedreht wird. Die GEZ- Agitatoren haben große Angst, dass die Deutschen per Volksentscheid beschließen, für die Verbreitung linker Propaganda nicht mehr zur Kasse gebeten werden zu wollen.

Die Lösung ist einfach!

Um die Lage zu beschreiben- wir werden in Zukunft nur noch mit bangem Gefühl stinknormale Dorffeste, Weihnachtsmärkte, Einkaufszentren, oder Freibäder besuchen können, denn die Sicherheitsmaßnahmen, die nötig wären, um das Volk zu schützen, sind schlichtweg nicht finanzierbar. Die regelmäßig aufgetischte Lüge, es gäbe keine einfachen Lösungen, für dieses bewusst herbeigeführte Debakel, wird uns noch lange munter serviert werden, wie abgestandene Hafergrütze.

Und ob es die gibt! Lasst uns die Hafergrütze von uns schieben, den Löffel zur Seite legen und die Verantwortlichen dazu veranlassen, die EU-Außengrenzen zu sichern und künftig keinen einzigen, kriminellen, oder islamistisch aktiven „Flüchtling“ hier in Europa zu dulden. Das Recht auf Sicherheit im eigenen Land muss Vorrang haben, vor den Einwanderungswünschen aus aller Welt. Man muss sich fragen, wie viele islamistische Anschläge Länder, wie Polen, Ungarn, oder Tschechien indes erlebten. Keine! Weshalb? Weil es dort Regierungen gibt, die nicht auf die Meinung ihrer Bürger pfeifen, wie es die unsere tut! Indes gibt es noch eine weitere Option. Nämlich diese gefährlich rücksichtslose Bundesregierung in die Opposition zu schicken, die linken Empfängerkreise und all jene, die dazu die ideologische Begleitmusik spielen, von den Versorgungssträngen, durch die unsere Steuergeldern lustig sprudeln, abzutrennen und den bundes- und euweiten Volksentscheid einzuführen. Damit erhält die Politik ihre Legitimation zurück und der Bürger hat jederzeit die Möglichkeit, dieser in die Parade zu fahren und einen Kurswechsel zu erzwingen, wenn dieser Kurs, wie der gegenwärtige das Zeug dazu hat, die Zukunft Europas zu verspielen!

Euer Alp Mar