In Tschechien formiert sich eine »Nationale Landwehr«, die es als ihre Aufgabe ansieht, das Land gegen den »massiven Zufluss von islamischen Immigranten« zu verteidigen.

Bürgerwehr (Symbolbild: metropolico.org)
Bürgerwehr (Symbolbild: metropolico.org)

Laut der tschechischen Tageszeitung »Lidove noviny«, auf die sich das Magazin heute.at beruft hat sich in Tschechien eine sogenannte »Nationale Landwehr« gebildet, die bereit über 90 Zweigstellen verfügt, in denen rund 2.500 Mitglieder aktiv sind.

In der tschechischen Hauptstadt Prag, in Mittelböhmen und in Ostrava sollen sich die stärksten Verbände etabliert haben. Die Organisation wendet sich gegen die massive Zuwanderung von muslimischen Immigranten und soll die tschechische Regierung gewarnt haben, falls diese beim Thema der Massenimigration »nicht zu handeln beginnt«, dass »das Volk die Sache selbst in die Hand nehmen» könnte.

Die verantwortlichen Organisatoren würden den Mitgliedern empfehlen, sich zu bewaffnen. Der Landwehr sollen ebenfalls Ex-Militärs und Veteranen angehören und sich bereist mit Schuss-, Hieb- und Stichwaffen versorgt haben. (SB)