Alp Mar: Die jüngsten Anschläge, wie auch alle davor, werden an der Politik muslimischer Masseneinwanderung nichts ändern. Bleiben werden uns die staatlich finanzierte linke Propaganda, die Betroffenheitsrituale und leeren Worthülsen derjenigen, die diese Situation verschuldet haben.

(Bild: Jakub Szypulka; Portrait: Aiman Mazyek (für Wikipedia); Rechte: CC BY 2.0-Lizenz, Original: siehe Link)
Aiman Mazyek (Bild: Jakub Szypulka; Portrait: Aiman Mazyek (für Wikipedia); Rechte: CC BY 2.0-Lizenz, Original: siehe Link)

Der Qualm war in Brüssel noch nicht verzogen, da läuft der alte sozialistische Propagandadiesel, welcher über beachtliche Beständigkeit und Lebensdauer verfügt, erwartungsgemäß wieder auf Hochtouren. Da war wieder von „europäischen Werten“ die Rede, die angeblich eisern und knallhart verteidigt würden, obwohl jeder weiß, dass man allerorten vor muslimischen „Werten“ in die Knie geht. Jede Kindergärtnerin weiß das- und hat es auch willfährig umzusetzen.

Was auch jeder weiß- auch dieser Anschlag hätte verhindert werden können. Die Täter waren polizeibekannte Muslime mit IS- Erfahrung und wurden von den Geheimdiensten als „Gefährder“ eingestuft. Anstatt uns zu erklären weshalb sich, nach all den Morden, die bereits geschehen sind und all den Versprechen, die uns ritualisiert und eingespielt von den politisch Verantwortlichen gemacht wurden, den Behörden einschlägig bekannte, korantreue Muslime in Europa frei bewegen dürfen und deren Recht auf Freiheit offenbar schwerer wiegt, als unser Recht auf Leben, ergeht man sich darin, betroffene Gesichter zu mimen und den Islam zu entlasten.

Es geht aber noch unerträglicher! Der unvermeidliche Aiman Mazyek, Vorsitzender des Zentralrats der Muslime in Deutschland, offenbar Twitter- Junkie postet nach den erneut muslimisch motivierten Morden von Brüssel: „Terror kennt keine Religion“! Da mag er recht haben, denn auch zufällig vorbeischlendernde, höchst radikale Muslime können Opfer islamistischer Mordanschläge werden. Es deutet jedoch Einiges darauf hin, dass es durchaus Religionen gibt, die den Terror kennen. Wer das erkennt und auch ausspricht, den nennt man „Islamophob“ und Aiman Mazyek möchte diese offenbar hinter Gitter wissen, denn die Kritik an der Religion des Friedens ist für ihn kriminell. Deshalb twittert er auch leicht verschnupft: „Justizminister mit Schlusserklärung vs.Extremismus und vergessen Islamfeindlichkeit. Wie konnte das passieren“ . Ja, Sie lesen richtig! Mazyek wünscht die staatliche Verfolgung jener, die den Mordaufrufen des edlen Propheten Mohammed nichts Positives abgewinnen können und auch deshalb nicht glauben, dass uns die Zuwanderung von Millionen Muslimen nach Europa, die in unübersehbar vielen Fällen einem Buch mehr Wert beimessen als einem Menschenleben, eine friedliche Zukunft in Freiheit und Sicherheit bescheren werden.

Das große Problem ist für Aiman Mazyek naturgemäß nicht die Religion, in deren Namen weltweit allein hundertmillionen Christen verfolgt, bedrängt, schikaniert und immer wieder bestialisch ermordet werden, sondern vor allem die AfD. Mazyek twittert: „Der Bundesvorsitzender Bund Deutscher Kriminalbeamter hat recht, wenn er sagt: „AfD ist die neue Gefahr für Deutschland „
Und dieser großen Gefahr, ausgehend von Bürgern, die sich auch in Zukunft in Europa zuhause fühlen möchten und nicht in Ländern, in denen dank Merkel und Anhang muslimische Mentalität den Alltag bestimmt, soll nun mit Staatsmacht begegnet werden. Deshalb freut sich Herr Mazyek auch besonders über totalitäre Bestrebungen, wie könnte es anders sein, der ganz linken Ecke und zwitschert: „Überfällig und besser als vor den Rechten zu kuschen: #SPD will, dass Verfassungsschutz AfD und „Pegida“ überwachen“.

Ja, die AfD gefährdet natürlich die Demokratie, weil sie von Muslimen, ebenso wie von Juden die Beachtung unserer Gesetze beim Thema Tierschutz verlangen, Stichwort religionskonformes Schächten unbetäubter Schlachttiere, denn, so Mazyek: „AFD will jüdisches und muslimisches Leben massiv einschränken & Vorurteile schüren -Hab das heute scharf kritisiert“ Und die AfD will natürlich auch auf Kinder schießen lassen, denn diese Partei wurde von Satan persönlich gegründet und fordert daher auch diabolisch: „AfD-Gauland „Dürfen uns nicht von Kinderaugen erpressen lassen“ – ‚Jesus aber sprach: Vater, vergib ihnen, sie wissen nicht, was sie tun!’“ Ja, lieber Aiman, das denke ich täglich über Politiker, die sich in Beschwichtigungen ergehen und weiterhin Masseneinwanderung fördern, obwohl es irgendwo in Europa mal wieder geknallt hat.

Was Aiman Mazyek ebenfalls scharf kritisierte, war die überfällige Maßnahme, gegen extremistisch korankonforme Umtriebe an einer deutschen Universität vorzugehen. Er schrieb auf Twitter: „Zu Schliessung Gebetsraum TU-Berlin: Uni gibt sich lieber ängstlich und verzichtet auf Weltoffenheit und Gelassenheit im Umgang mit Vielfalt“ Die TU- Berlin schloss die Gebetsräume angeblich nicht anlässlich bekannt gewordener, muslimisch- extremer Umtriebe an anderen Universitäten dieses Landes, sondern um die religiöse Neutralität staatlicher Einrichtungen zu wahren. Ob die Tatsache, dass die Einrichtung überkonfessionell orientierte „Räume der Stille“ an deutschen Unis erwartungsgemäß an der Dominanzsucht muslimischer Studenten scheitern musste, bei dieser, am Ende richtigen Überlegung eine Rolle gespielt hat, wird wohl im Dunkeln bleiben.

Was Aiman Mazyek jedoch noch viel zorniger macht ist, wenn sogar Journalisten beginnen, klarer zu sehen und dies auch noch ganz frech zu Papier bringen. Gegen die „welt“ giftet er: „Tolle Assoziationskette, wie @Welt hier das Thema aufmacht- Terror/Kopftuch und dann aber über #pegida schimpfen..ts“ , so wie: „Vom braunen Mob/manch Islamexperten tönt es: ´Schluss mit den geschönten Berichten über Moslems, Klartext!“ Aiman Mazyek möchte nicht, dass in den von Muslimen verursachten Zuständen in fast allen Großstädten Westeuropas gefährliche Entwicklungen gesehen werden, die das Potential haben, alles zu zerstören, was uns Europäern lieb und teuer ist, sondern er will so tun, als hätte dies alles nichts mit dem Islam zu tun, oder mit dem Überlegenheitsgefühl, das der Koran seinen Gläubigen vermittelt und die Welt in „Das Haus des Friedens“ (dort wo der Islam herrscht) und „Das Haus des Krieges“ (dort wo der Islam nicht herrscht) unterteilt.

Aiman Mazyek möchte vielmehr weiterhin mit Nebelkerzen um sich werfen, so tun, als hätte der Islam nichts mit dem Islam zu tun und reicht den Schwarzen Peter weiter. Das Problem ist nämlich nicht der Islam und dessen Aufforderungen zu Mord und Totschlag, sondern schlicht unsere Wahrnehmung. Mazyek auf Twitter: „Obwohl ein Land der Dichter und Denker, kennen wir den Feind immer noch nicht, weil wir stänig Terror islamisieren.“ Der „Feind“ ist, wie wir wissen, Pegida, AfD, Pack und „Rechter Mob“ und der zeichnet sich dadurch aus, dass er ständig Islam mit Islam verwechselt, die alte Nazisau! Und Religionskritik so wie die Forderung nach einem Ende der Masseneinschleusung muslimischer Einwanderungswilliger ist nach Mazyeks Meinung „Rassismus“ und der ist schließlich unser größtes Problem. Mazyek twittert daher: „Aiman Mazyek Bleibt dabei: #Rassismus ist k Meinung, sondern ein Verbrechen.Wer´s nicht kapieren will, ist ein Gewalttäter“– und was Rassismus ist, bestimmt natürlich Aiman Mazyek!

Mazyek hat auch mehr Sorge wegen Europäern, die so allmählich die Faxen dicke haben und das gebetsmühlenhafte Predigen von „Vielfalt“, „Buntheit“ und „Weltoffenheit“, das in Wirklichkeit Islamisierung meint nicht mehr hören können. Daher verlangt er auf Twitter: „Fordere „Obergrenze“ für Populismus, GermanAngst und AfD-Anbiederung“.

In einem Interview mit „n-tv“ macht er auch deutlich, dass es nun gilt, die Pressefreiheit einzuschränken und nicht etwa der muslimischen Massenimmigration Einhalt zu gebieten. Mazyek sagt: „Wir müssen vor allem darauf achten, dass wir nicht die Religion in den Mittelpunkt stellen. Es gibt Terroristen unterschiedlicher Couleur. Sie haben vor allem eines im Sinn: Sie wollen Hass in die Gesellschaft bringen. Wenn wir immer wieder die Begründung in der Religion suchen, machen wir letztendlich genau das, was die Terroristen wollen. Sie wollen, dass sich die Menschen, die nach Europa kommen, hier nicht angenommen fühlen. Wir dürften das deshalb nicht vermengen mit dem Thema Flüchtlinge oder Integration. Das passiert leider auch durch Rechtsextremisten, die versuchen, diesen Spaltpilz weiter voranzutreiben. Man muss sich doch nur anschauen, was im Netz gerade los ist. Das ist Wasser auf die Mühlen der Extremisten.“

Oder im Falle, den Islam frecherweise als Quelle des Übels zu nennen: „Ich rate, dass wir diese Konnotation gar nicht erst zulassen. Wir müssen deutlich machen, dass wir als demokratische Gesellschaft zusammenstehen. Deutlich machen, dass wir solche Überschriften wie „Terror im Namen des Islam“ nicht dulden. Im Islam sind solche Taten eine Todsünde und Gotteslästerung, trotzdem wird es immer wieder behauptet. Da muss man sich fragen, warum diese Nähe gesucht wird. Die Terroristen geht es doch nur darin, in der Gesellschaft Unruhe zu stiften.“Aiman Mazyek dürfte nicht der Einzige sein, der den Koran gelesen hat, doch stempelt er diejenige zu „Hetzern“, die darin partout kaum friedliche Botschaften entdecken wollen.

Dies will nun auch einigen Staatschefs mittel- und osteuropäischer Länder, gerade auch nach den letzten islam-motivierten Anschlägen, nicht gelingen und Mazyek twittert programmgemäß: „Kein Rassismus und je Generalverdacht,Neeeiiin: Reaktion nach Köln Hbf Slowakei will keine muslimischen Flüchtlinge aufnehmen“ . Ja- wie „rassistisch“ müssen Politiker veranlagt sein, wenn sie der Sicherheit der eigenen Bevölkerung mehr Gewicht einräumen, als den Einwanderungswünschen von millionen Muslimen!

Und so ist es für Aiman Mazyek, dem Vorsitzenden des „Zentralrat der Muslime in Deutschland“ natürlich nicht der Islam, der Unfrieden nach Europa bringt, sondern es sind die AfD, Pegida, Orban und andere „Nazis“, die nur Eines tun, nämlich: „Hass säen, Nationalismus verbreiten & Gegensätze zw. den Völkerschaften vertiefen – Lasst uns 2016 DAGEGEN vorgehen.“Frieden ist nicht naiv“. Daher, so Mazek: „Aufstehen gegen Rassismus !“

Es können noch so viele Menschen Opfer muslimischer Attentate werden und die importierten Zustände in unseren Städten können noch so katastrophal sein- am Ende diskutieren Leute wie Mazyek doch wieder über „Rechtsradikalismus und Rassismus“ und über das große Leid der Muslime, deren heilige Religion sich weltweit wachsende Ablehnung erarbeitete. Auf die Naivität europäischer Politiker jedoch wird Aiman Mazyek sicherlich weiterhin bauen können- dafür lege ich meine Hand ins Feuer. Doch eine wachsende Zahl Europäer wird sich nicht mehr an der Nase herum, ins Chaos führen lassen- dafür lege ich meine zweite Hand ins Feuer!

Doch ich will nicht ungerecht sein und durchaus auch bemerken, dass sich Herr Mazyek seiner Verantwortung nicht entzieht und tweetet: „Der Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) verurteilt die Attentate in Brüssel aufs Schärfste“. Da danken wir recht herzlich, Herr Mazyek und sind fürderhin beruhigt, dass alles seinen gewohnten Gang gehen kann und soll. An dieser Stelle hätte sich Herr Mazyek auch die Frage stellen können, die ich mir stellte, als ich diesen Tweet lesen durfte- weshalb gelingt es Herrn Mazyek nicht, die millionen und abermillionen „gemäßigte Muslime“ in Deutschland auf die Straße zu bringen, um gegen islamistische Bestrebungen zahlreicher Islamverbände, gegen muslimischen Terrorismus und gegen rotzfreche Imame zu protestieren, die den Opfern der sexuellen Übergriffe muslimischer Verbrecher die Schuld an den Straftaten zuschoben, weil sie sich nicht korankonform kleideten?
Stattdessen verlinkt Aiman Mazyek auf eine streng islamische Seite, http://muhammad.islam.de/ , auf der die Frage gestellt wird: „Was würde er (Mohammed) heute tun?“
Da wir wissen, dass Mohammed für gläubige Muslime als ewigwährendes Vorbild gilt, befürchte ich: Wir werden sehen!

Euer Alp Mar