Dass sich die Schweizer Grünen in keinster Weise von den deutschen Grünen unterscheiden, zeigt das empathielose Gezwitschere von Irina Studhalter, Co-Präsidentin der »Junge Grüne Kanton Luzern« und Vorstand der »Junge Grüne Schweiz«.

ddd
Irina Studhalter (Bild: Twitter)

Die Opferzahlen des letzten islamischen Terrorangriffs in Brüssel stehen noch nicht fest, die Dschihadisten sind noch nicht gefasst, die Trümmer sind noch nicht weggeräumt da zwitschert die gerade einmal 26-jährige grüne Schweizer Möchtegernpolitikerin schier Unglaubliches für all jene, die heute in Brüssel entweder Angehörige durch den feigen, dschihadistischen Anschlag verloren haben oder aber durch den islamischen Terror verletzt wurden.

Die Studentin der Politikwissenschaften, sich selbst als »jung, weiblich, sozial und grün« beschreibend kommt folgender Satz über die Tastatur:

»Ich habe Angst. Nicht vor dem Islam, nicht vor Terror – sondern vor der rechtspopulistischen Hetzte, die folgen wird.«

Es bleibt einem nur Fassungslosigkeit angesichts dieser grün-verdrehten und empathielosen Deutung der Realität. (BS)