Schlaglicht: Das also ist des Pudels Kern: Es müssen viele Syrer erst nach Griechenland schwimmen, dass von der Türkei aus genauso viele nach Deutschland dürfen. Das ist der große Wurf, der uns Europäer sechs Mrd Euro kostet und uns jede Menge visafreie Türken beschert. Ist schon einen Asbach-Uralt wert!

(Bild: Ralf Smallkaa; Asbach Uralt; Rechte: CC BY 2.0-Lizenz, Original: siehe Link)
(Bild: Ralf Smallkaa; Asbach Uralt; Rechte: CC BY 2.0-Lizenz, Original: siehe Link)

Der türkische Premier Ahmet Davutoglu meinte, dass wenige Tage nach Beginn der Rückführung auch das Resettlement beginnen soll. Resettlement. Klingt phantastisch. Wüstenrot-Stichtag für alle Hartz-IV-noch-nicht-Bezieher ist der 20. März. Dann soll Muttis großer Plan umgesetzt werden. Zwar werden dann Flüchtlinge noch nicht gleich zurückgeführt. Wörtlich heißt es „Alle, die ab diesem Tag auf den griechischen Inseln ankommen, sind aber dann von der neuen Regelung betroffen.“ Aha! Als Brüssler Gipfel-Spitzen schaffte es dieser Satz nach Außen. Alle EU-Partner sind sich einig: Deutschland zahlt das Gross der Mrd-Kosten. Und die EU-weite Flüchtlingsverteilung der 72 000 ist freiwillig. Und 72 000 sind kein Kontingent ?

Was die Türkei als sicheres Herkunftsland angeht, so muss Mutti jetzt mal in den saueren Apfel beißen. Das bisschen Menschenrechtsverletzung! Klar ist die Türkei sicher, bis auf die geschlossenen deutschen Botschaften und die paar Explosionen. Außerdem helfen uns die Türken, die Flüchtlingsproblematik schon im Herkunftsland zu bombardieren.

Wenn`s nicht so traurig wäre, machte mich der casus lachen. Und dafür werden Politiker auch noch bezahlt.