Am 13.02.2016 trafen sich Vertreter des Konservativen Aufbruchs (KA) mit Anhängern und Interessierten. Im Rahmen des Treffens hielt Thomas Jahn, als einer der stellvertretenden Sprecher des KA eine Rede zur Entwicklung der CDU und wie diese in der CSU – auch und gerade durch den KA – verhindert werden muss. Dabei ging Jahn auf die Personen ein, die man früher belächelte und die nur durch Merkel und den Spendenskandal nach oben gespült worden seien.

„Recht und Gesetz an der Grenze wiederherstellen“, forderte Jahn unter anderem als er vor den Anhängern und Unterstützern des KA sprach. Warum dies in der CDU derzeit eine ungeheure Forderung ist, macht Jahn klar, indem er aufzeigte, von welcher Personengruppe die einstmals konservative CDU übernommen wurde.