Alp Mar: Das Jahr 2016 ist über uns hereingebrochen-2015 das katastrophalste Jahr, das diese Republik jemals erleben musste, ist vorüber. Dieses Jahr wird nun noch katastrophaler werden und was uns diese Kanzlerin samt Haus- und Hofschranzen ihres Kabinetts und die Fünfte Kolonne der Lügen- Journaille in Co- Produktion wohl noch bescheren werden, hat das Potential, diese Republik zu zerstören und das Land auf Dauer zu ruinieren. Schuldgefühle, Reue, Selbsterkenntnis, Besserung bei den Verantwortlichen? Fehlanzeige!

Same Shit Same Shit (Bild: Jes; camberhell #2, Rechte: CC BY NC ND 2.0-Lizenz, Original: siehe Link)
Same Shit Same Shit (Bild: Jes; camberhell #2, Rechte: CC BY NC ND 2.0-Lizenz, Original: siehe Link)

Nachdem unsere Kanzlerin, die Mutti einer zum Tode verurteilten Nation, deren bedauernswertes Volk in keiner Neujahrsansprache mehr Erwähnung findet, die Schutzheilige aller Ausweispapierverlierer, die schon in Ungarn für „Money, Money, Money!“ randaliert hatten, ausführlich erklärt hat, dass ein geordnetes Land, mit sicheren Grenzen nicht ihr Land ist, durften wir nun schon zu Sylvester hautnah erleben, was Mutti wohl unter einem „Deutschland“ nach ihrem Gusto versteht.

Wie zu Attillas Zeiten

Die unglaubliche Menge von etwa 1000(!) ausländischen Verbrechern wagte es, sich auf unglaubliche Weise an Frauen zu vergreifen, als wären diese nur Fleisch auf irgendeinem colibakterienverseuchten Bazar irgendwo im Sharia- Outback am Arsche dieser verrückten Welt. Solche Szenen kennt man nur aus der Vertreibungsgeschichte der Deutschen, zu Kriegsende und bis in die 50er, oder aus den Zeiten Attillas.

Dass ein ganzes Volk im eigenen Land fremden Völkern, Eindringlingen und völlig offensichtlichen Räuberbanden oder Verbrechergesindel zur freien Verfügung regelrecht angeboten wird und dieser Staat einen Dreck dagegen unternimmt, sondern lieber die Kritiker solcher unsäglichen Zustände verfolgt, ist ein Novum in der gesamten bekannten Geschichte. Selbst die größten Despoten wussten sich und ihr Land, sowie das Volk vor eindringenden Gefahren zu schützen, oder sie versuchten es zumindest.

Zur Amnesie gezwungen

Dem Volk dieses Landes soll es verboten sein, die Wahrheit auszusprechen und die Dinge beim Namen zu nennen. Ein Zusammenhang zwischen Masseneinwanderung, welche nicht erst seit 2015 zum Schaden dieses Landes ins Unerträgliche wuchert, Kriminalität, Gewaltexzessen, muslimischem Fundamentalismus und Terrorgefahr gibt es offiziell nicht, so wie es auch keinen Zusammenhang zwischen einer verschissenen Windel und Darmtätigkeit, oder zwischen Alkohol und Delirium gibt, und den hat es auch künftig nicht zu geben.

Wer dies nicht einsieht und den dafür Verantwortlichen unterstellt, nicht mehr Herr ihrer Sinne zu sein, wird der Volksverhetzung bezichtigt, oder von prächtig besoldeten Politikern via Twitter als „Arschloch“ betitelt.

Die Arroganz des Berufspolitikertums

Jene Typen, die uns, und nicht nur uns, sondern ganz Europa, in eine Situation gebracht haben, aus der wir, wenn überhaupt, nur mit viel Schweiß, Blut und Tränen entkommen können, riskieren also, bar jedes Selbstzweifels, nach wie vor sensationell dicke Lippen und verhöhnen das eigene Volk, das sie auch noch bezahlen muss. Ralf Stegner, der SPD- Politiker mit der ins Gesicht eingemeißelten Arroganz dass sich einem die Fäuste automatisch ballen, rechtfertigt indirekt linksextremistische Gewalt gegen die politische Konkurrenz, denn diese hat ja Schläge verdient, damit sie wieder auf sozialistische Spur kommt.

Derselbe Mann verhöhnt herab vom Elfenbeinturm der berufspolitischen Rundumversorgung einen Bürger, der auf Twitter die Frage stellte, ob Stegner denkt, er und die Kanzlerin würden irgendwann für ihre Taten „geradestehen müssen“ mit der Abgehobenheit eines lateinamerikanischen Drogenbarons: „Da schlottern einem glatt die Knie ;-)“.

Unverdaulicher Brei

Wenn ein Unternehmer sein Unternehmen fahrlässig und mutwillig in den Konkurs fährt, steht er mit einem Bein im Gefängnis. Wenn aber eine Bande arroganter Sozialisten, Faulenzer, Wirrköpfe, Nichtstuer und Schmarotzer ein ganzes Land in den Ruin treibt und dabei das eigene Volk nicht nur bedroht, sondern beschimpft, beleidigt und verhöhnt, dann kann sich diese Bagage, die Taschen voll mit unserem Geld und einer fetten Pension aus dem Staub machen und sich in einem sonnigen Land, nach vollbrachter Tat zur Ruhe setzen, ohne für den von ihnen angerichteten Schaden jemals belangt zu werden. Das ist unsere „Demokratie“.

Die Einen kochen einen unverdaulichen, ungenießbaren Brei, der dauerhaften Schaden an Leib und Seele mit sich bringt, die Anderen dürfen ihn löffeln und horrende Preise dafür bezahlen. Der Bürger hat weder einen Einfluss auf die Speisekarte, noch auf das Personal, das von ihm lebt, das Gästebuch wird zensiert. Der Bürger hat die Wahl, das Lokal zu wechseln oder weiterhin Gift zu schlucken und das Maul zu halten.

Ist dieses Land noch lebenswert?

Wie stellen sich die Verantwortlichen das künftige Leben in diesem Lande eigentlich vor? Sollen wir nun von früh bis spät Angst um unsere Angehörigen haben müssen? Sollen unsere Frauen nun bis ins Rentenalter hinein die Beute von testosteronsatten Dreckskerlen sein, die uns bar jeder Evidenz von Politik und Lügenpresse als traumatisierte, ausgemergelte Kriegsopfer verkauft werden, welche angeblich „gut ausgebildet“, nichts anderes im Schilde führen, als den Arbeitsmarkt und die Wissenschaft mit ihrem bislang gnadenlos unterforderten Intellekt zu bereichern?

Will man uns tatsächlich verkaufen, dass man Hundertausende von Jugendlichen aus den Kulturkreisen des Chaos in unser ohnehin am Boden liegendes Bildungssystem integrieren kann und zu Quantenphysikern ausbildet, obwohl jeder weiß, dass dies schon vor der „Flüchtlingskrise“ nicht gelang? Sollen wir von nun an in einem Land leben, in dem man sich fühlen muss, als wären Dschingis Khans Horden im Verbund mit Boko Haram einmarschiert? Ist dieses Land- das einst schönste Land der Welt- künftig überhaupt noch lebenswert für „deutsche Kartoffeln“ und derenFrauen und Kinder?

Zusammenleben leicht gemacht

Wenn man den Worten des „Zukunftsforschers“ Horst Opaschowski, dem „Ehrentitel“ wie „Mr. Zukunft“ , „Zukunftspapst“, „Vollblutwissenschaftler“, „wissenschaftlicher Vordenker“, „Mann der Thesen und Prognosen“ , „Meinungsmacher“ , „begnadeter Zukunftsforscher mit Forscherqualitäten und Bodenhaftung“, „unumstößliche Größe in der Zukunftsforschung“, „Visionär mit Augenmaß“ , sowie „leidenschaftlicher Anwalt für eine neue Generationengerechtigkeit“ Glauben schenken möchte, dann wohl- Ja! Der „Zukunftsforscher“ erklärt wie Zuwanderung laufen soll.

Horst Opaschowski meint, dass die Zuwanderung nicht problematisch verlaufen müsse, wenn es für das Zusammenleben klare Prinzipien wie in den USA gebe. Als Beispiel nannte er erfolgreiche amerikanische Firmen, die zwar Angestellte aus bis zu 80 verschiedenen Nationen hätten, aber alle Abläufe, so wie Umgangsregeln untereinander über „Checklisten“ festlegten. „Als Wegweisung braucht man in Zukunft Verhaltensregeln“, so Opaschowski gegenüber der Deutschen Presse-Agentur. Bestimmte Dinge wie die Gleichberechtigung von Mann und Frau müssten einfach akzeptiert werden, damit ein gutes Zusammenleben möglich sei. „Das Leitbild der nächsten Monate muss eigentlich lauten: gut zusammenleben“ so der Zukunftsforscher.

Eintrittskarte ins Elysium

Sag mir, wer Deine Freunde sind und ich sage Dir, wer Du bist! Wie wahr dieser weise Spruch ist, zeigte schon das Lob aus dem Land der barbarischen Massenhinrichtungen, Saudi Arabien, für das „Der Islam gehört zu Deutschland- Gebrabbel“ unserer Santa Angela der offenen Grenzen. Dass sich die Regime- und Lügenpresse gar nicht mehr einkriegt vor lauter Lob- Ejakulat, was unseren Zukunftsforscher angeht, zeigt, dass im höchsten Maße Misstrauen das Gebot der Stunde sein muss! Was bitte, möchte man Captain Future fragen, nützen Regeln, die wir im Übrigen zu Hauf haben, wenn sie nicht eingehalten werden?

Wenn wir bald, dank der Eingebungen unserer heiligen Angela von Gottes Gnaden- gebenedeit seien ihre hängenden Mundwinkel- in diesem, einst unserem Lande muslimische Mehrheiten haben, wer wird hier dann wohl die Regeln festlegen? Das Grundgesetz, oder eher Jene, die mit ihren morgenländischen Attitüden immer schon auf unsere Regeln, mit Verlaub, geschissen haben? Der leidenschaftliche Hang zu Traumtänzerei und Wunschdenken muss soetwas wie die Eintrittskarte ins Elysium der momentan herrschenden, fettgefressenen Kaste von Dilettanten Phantasten und Systemgewinnlern sein!

Organisierte Kleptomanie

Auch im Gesundheitswesen, durch das der künftig mittellose Deutsche ganze Entwicklungsländer mitfinanziert, scheint alles zum Besten zu stehen. Wollen wir mal nicht kleinlich sein und vergessen, dass wir hier stetig mehr Geld in ein Kartell zahlen, um immer weniger dafür zu bekommen. Die Sozialisten geben, wie sollte es auch anders sein, der bösen Pharmaindustrie die Schuld an diesem Betrug und deuten auch auf die „Paläste“, die sich Versicherungen als Residenzen leisten. Andere tun so, als wäre diese Entwicklung so natürlich, wie Blitz, Donner, Blähungen und das ewige Bestehen des Berufspolitikertums- zwar irgendwie lästig, aber so ist es nun mal.

Der Verweis auf die Hauptursache des Missstandes, nämlich der selbstzerstörerische Altruismus, zu dem dieses System der organisierten Kleptomanie das Deutsche Volk zwingt, wird gerne als rechtsextreme Hetze abgetan und mit dieser Begründung werden ganze Petitionen vom Tisch gewischt, als handele es sich um ein paar lästige Brotkrümel. Wenn die sozialistische Ausbeutung unseres Volkes zu Gunsten von Millionen, die mehrheitlich nie und nimmer etwas zu diesem Gesundheitssystem beitragen werden, außer die Krankenhäuser mit Patienten zu versorgen, nicht mehr zu kaschieren ist, dann greift man wieder zum bewährten Instrument der glatten Lüge, um aus einem ultimativen Notstand noch etwas Wunderbares zu zaubern.

Alles in bester Ordnung

So sind die in Deutschland ankommenden Flüchtlinge nach Aussage des Bundesärztepräsidenten Frank-Ulrich Montgomery „übernormal gesunde Menschen“. „Sie schleppen keine Infektionskrankheiten ein, und es kommen auch keine chronisch Kranken“. Nun, Monty, ich habe da zwar Anderes gehört, aber Du als Fachmann musst es ja nun mal wissen. Es stellt sich nur die Frage, weshalb sich Ärzte aus allen zivilisierten Ländern dieser Erde jahrzehntelang in Afrika und im Orient rumgetrieben haben, wenn nicht, um bumsgefährliche Krankheiten in den Griff zu bekommen. Es stellt sich die Frage, ob eine Fahrt über das Mittelmeer, oder eine Wanderung durch den Balkan HIV heilen kann, eine Viruserkrankung, von der in vielen afrikanischen Ländern über 80% der Bevölkerung betroffen sind, Leute, die nun massenhaft nach Europa strömen, denn dies läge nahe, wenn man Monty glauben möchte.

Laut dem Hamburger Abendblatt diagnostizierte man „Schwere Infektionen in Unterkünften für Flüchtlinge“ und verlautbarte, „Die medizinische Situation in Erstaufnahmen für Flüchtlinge spitzt sich zu.“ An die Gesundheit der eigenen Bevölkerung wird hierbei keine Sekunde gedacht, denn die heilige Angie hält die „Tore zum Glück“ für Abenteurer aus allen Entwicklungsländern dieser Welt weiterhin weit offen und sind sie einmal hier, dann wird „Die Unterkunft … nicht abgeriegelt“, auch wenn Seuchen prognostiziert wurden, wie „gehäufte Fälle von Krätze“ , Hepatitis,Tuberkulose, Windpocken, Mumps, Noroviren, Keuchhusten und Malaria.

Schwere Hypothek

Ob Gefahr für die ansässige Bevölkerung besteht, was sehr wahrscheinlich ist, wenn eine Registrierung der Einwanderer nach wie vor nicht stattfindet, sei nun mal dahingestellt. Was aber so sicher, wie bald das Allah u Akbar auf deutschen Straßen ist- unser Gesundheitssystem wird diese dauerhafte und ständig wachsende Mehrbelastung durch Mitversorgung der angereisten Dritten Welt nicht stemmen können, wenn man die Beitragszahler nicht kräftig zur Kasse bittet, natürlich gleichzeitig ohne diesen jene Gegenleistungen angedeihen zu lassen, für die sie bezahlen.

Die zusätzlich vom „Versicherten“ zu tragende Arztrechnung, bei gleichzeitig stark gestiegenen Beiträgen wird wohl Realität werden, es sei denn, wir übernehmen Fidel Castros Gesundheitssystem. Da blättert zwar der Putz von der Decke des Operationssaales, aber die Behandlung ist kostenlos. Vielleicht ist ja dies das Ziel!

Wir schaffen das

Aber was halten wir uns mit schnöden Fakten, Zahlen und kleingeistigen Befürchtungen auf? Monty, der Zeremonienmeister deutscher Medizinmänner weiß zu entwarnen, was den Zustand des gemeinen Flüchtlings betrifft! In der Regel seien es „junge dynamische Männer“. Die Angst vor einer Überforderung des Gesundheitssystems durch Flüchtlinge sei daher fehl am Platz. Ganz nebenbei bemerkt- die heimische Lügenpresse redete vor Kurzem noch von „Familien, Frauen und Kindern“, die knapp dem Tode entronnen unsere Grenzen stürmten, um das Tränendrüsenzentrum im Nervenkostüm der Deutschen zu animieren, auf dass diese nicht bemerken mögen, wie schamlos sie hinters Licht geführt werden! „Wir schaffen das“, so Montgomery, als wäre er der Haus- und Hof Ara der heiligen Angela vom traurigen Antlitz.

Der Ärztepräsident lobte auch die hohe Impfbereitschaft der Flüchtlinge und bekräftigte seine Forderung nach einer Impfpflicht in Deutschland für bestimmte Krankheiten wie Masern. Ist doch klar Monty! Wenn Santa Angela von Gott persönlich zu einer Blitzentscheidung gedrängt wird, dann muss man das Volk schon mal zwingen, nicht ungefährliche Impfungen über sich ergehen zu lassen, die ohne die Herrschaft dieser neuen Absolutisten im Demokratenröckchen nicht nötig wären. So funktioniert Sozialismus, dessen Maximo Leader einen Nimbus trägt und die Raute zum Wahrzeichen des Schreckens machte.

Dauerhafter Ausnahmezustand

Etwa 1000 dieser „jungen dynamischen Männer“ entschlossen sich jedenfalls, diesem Land und seinen Bewohnern Dankbarkeit für das Rundum- Sorglos- Paket, das man ihnen hier andient, auf ihre Art zu zeigen und das in einem Ausmaß, dass nur noch Dummgesoffene, die SPD oder die geistig Retardierten der Grünen Jugend Zweifel daran hegen können, dass uns dauerhaft Zustände ins Haus stehen, die man nur mit der Bezeichnung „Ausnahmezustand“ beschreiben kann. Nun zu glauben, dass jene Politiker und jene Parteien, die uns offenen Auges, unter Androhungen, Beleidigungen, Häme und „Zwinkerzeichen“ in die Hölle führen, die Probleme lösen könnten- oder dies auch nur wollten- die sie selbst verursachten, ist mehr als naiv.

Das Ziel war von Anfang an die Multikulti- Gesellschaft, in der Deutsche nur noch die Rolle des devoten Zahlemanns bekleiden und leise verschwinden. Henriette Reker, die Oberbürgermeisterin von Köln, der man die linke Grundhaltung schon aus hundert Meter Entfernung im Gesicht ablesen kann weiß ganz genau, dass der Kriegszustand in Köln und anderen deutschen Städten „nichts mit Flüchtlingen zu tun“ hat, womit wir wieder bei Metapher der verschissenen Windel wären. Man will uns also erzählen, dass die Zerstörung der Inneren Sicherheit nichts mit offenen Grenzen und der Invasion ganz bestimmter Kulturen zu tun hat, und es lediglich ein paar Quertreiber waren, die sich bundesweit abgesprochen haben, zu Sylvester mal einen draufzumachen- bedauerliche Einzelfälle, die man mit etwas politischer Frauenpower ganz locker in den Griff bekommt.

Diese „parteilose“ Frau weiß auch gut, wie man das Geld der Deutschen noch besser und schneller pulverisieren kann. Wir müssen noch mehr vom Bürger hart erarbeitetes Geld in die Hand nehmen und „Sprachmittler“ auf den Straßen einsetzen, also irgendwelcher Sozialarbeiter- Kasparen, die von wildgewordenen Verbrecherhorden auch ganz sicher sehr ernst genommen werden, wenn sie mit irgendeinem „Halt, Stopp, ich glaub ich werd gemobbt!“ – Zauberspruch aufwarten und entschlossene Refugees von ihren kriminellen Vorhaben abbringen wollen. Dieser Vorschlag ist genauso doof und hirnverbrannt, wie man es von einer linken Politikerin mit deprimierender Sicherheit erwarten kann.

„Wir werden uns den Karneval im Köln durch solche Vorfälle nicht nehmen lassen!“, so Henriette Reker, die sich auf Staatskosten natürlich einen ganzen Stall von Leibwächtern leistet. Auch Heiko Maas (SPD), Ralf Jäger(SPD) und andere Großmäuler wollen sich die Feierlaune durch solche Zustände, verharmlosend „Vorfälle“ genannt, nicht verderben lassen, machen weiter wie bisher und fordern aber, um die Wogen zu glätten, „hartes Durchgreifen“! So hört sich die Politik immer an, wenn exakt das eintritt, was „Nazis, Rechtsextreme, Hetzer, Arschlöcher und Pack“ schon lange prophezeit haben. Dieses leere Geschwätz nimmt Euch in diesem Land keiner mehr ab, liebe Politiker und wir werden nicht vergessen, wer diejenigen sind, die nicht nur diese Katastrophe durch beständigen Rechtsbruch erst möglich gemacht haben; verlasst Euch drauf. Jedes Opfer steht auf Eurer Rechnung, Eure noch auszugleichende Hypothek, die von Tag zu Tag schwerer wiegt und wir Patrioten werden alles tun, dass dies nicht in Vergessenheit gerät!

Sorgenvoller Blick in die Zukunft

Von der Masseneinwanderung Kulturferner versprechen sich laut einer repräsentativen Umfrage nur wenige Deutsche positive Effekte für ihr Land. Die Mehrheit unseres Volkes hält die Regierung für „überfordert“ und für unfähig, ernste Probleme zu lösen. Horst Opaschowski weiß, dass es in Ortschaften unter 5.000 Einwohnern gar 66 Prozent sind, die von der Politik kaum noch Lösungen erwarten. „Generell nehmen die Vertrauensverluste gegenüber der Politik zu“, so der Zukunftsforscher, der durchaus auch helle Momente innerhalb seines politischen Wachkomas zu haben scheint.

Zumindest, bis er dann von der Rückkehr der „German Angst“ fabuliert, die all Jene nicht haben müssen, die prächtig von sprudelnden Steuereinnahmen leben, sich Haziendas in Paraguay fürs wohlverdiente Exil zulegen, ihre Kinder in tollen, teuren Internaten büffeln lassen, oder von der Bespitzelung des eigenes Volkes leben und trotzdem noch in den Spiegel schauen können, ohne rot zu werden, weil ihnen praktischerweise jeglicher Charakter fehlt. Seit vielen Jahren blicke die Mehrheit der Deutschen erstmals eher mit Angst als Zuversicht auf das kommende Jahr- die Zahl der Pessimisten sei deutlich größer die der Optimisten, so das Fazit des Zukunftsforschers Horst Opaschowski. Wen wundert dies, wenn man gleichzeitig weiß, dass die Zahl der Gewissenlosen in der Politik deutlich größer ist, als die der Verantwortungsvollen.

Das Gebot der Stunde

Die durch und durch sozialdemokratisierte Politik samt linksextremistischer Ausleger bleibt, trotz aller Menetekel auf sozialistischem Multikulti-Kurs und macht die Gefahren nicht etwa in der galoppierenden Orientalisierung Europas aus, sondern in den Abwehrreflexen der eigenen Völker. Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) hat „Parteien im rechten Spektrum“, für Übergriffe auf Asylbewerber mitverantwortlich gemacht. Wie gefährlich es sei, „mit dem Flüchtlingsthema auf Stimmenfang zu gehen, das zeigt der starke Anstieg rechter Gewalt in Deutschland“, sagte Steinmeier und sprach in diesem Zusammenhang von „geistiger Brandstiftung“.

Steinmeier erwartet also, dass wir Geschehnisse, die unser Land auf sehr negative Weise verändern und eventuell sogar zerstören, nicht thematisieren, denn das Reden darüber ist bereits Hetze in den Augen der Rechtschaffenen, und dass wir uns „mit aller Vehemenz“ der „Gefahr von rechts“ entgegenstellen und entschlossen gegen Hassbotschaften im Internet vorgehen. Ja- das ist das Gebot der Stunde, während muslimische Koranjunkies den Overkill vorbereiten und angeblich traumatisierte „Refugees“ sich an unseren Frauen vergreifen!

Die ewig gleichen Reflexe

Das Leben im einst sichersten Land der Welt wird risikoreich werden, während die Politik sich lieber größte Sorgen um die Flüchtlinge macht. Bayern will Asylunterkünfte von „ehrenamtlichen der Sicherheitswacht“ bewachen lassen, um „mögliche Straftäter abzuschrecken“ und „das Sicherheitsgefühl der Flüchtlinge zu steigern“. Zeitgleich sehen wir „Kartoffeln“ zu, wie sich unser Land „drastisch verändert“ und freuen uns gemeinsam mit den Irren des Bundestages darüber wie blöd.

Wir sind verlassen und der Wahnsinn wird erst Enden, wenn das Berufspolitikertum durch die Direkte Demokratie ersetzt wird, denn von diesen Politikern ist nicht zu erwarten, dass sie sich in ihren Beschlüssen jemals nach dem Volke richten- weshalb sollten sie auch, wenn jede Opposition im Keim erstickt wird und sei es durch vom Staat bezahlte, linksextremistische Verbrecher der Antifa, die sich den Terror gegen Andersdenkende zum Paradeinstrument erkoren haben!

Wahre Worte

Was bleibt, ist der neidvolle Blick nach Osten. Dort müssen sich weder die Tschechen, noch die Ungarn und auch nicht die Polen von den eigenen Regierungen verraten und verkauft fühlen. Der tschechische Präsident Milos Zeman nannte die Masseneinwanderung ein „Trojanischen Pferd“ ausländischer Interessen, womit er zu hundert Prozent recht hat. Auch die Weihnachtsansprache Zemans an sein Volk war nicht, wie die der Buntland-Kanzlerin, zum Abschalten, sondern traf den Nerv nicht nur der Tschechen. Zeman sprach sich entschieden dagegen aus, Asylbewerber in Tschechien aufzunehmen und stellte selbstbewusst klar: „Dieses Land ist unser Land, es ist nicht für alle da und kann auch nicht für alle da sein!“

Er sprach über die Naivität der „Willkommenskultur“ und sagte wörtlich: „Manchmal komme ich mir vor wie Kassandra, die davor warnt, das Trojanische Pferd in die Stadt zu holen. Aber ich bin zutiefst überzeugt, dass das, womit wir es hier zu tun haben, keine spontane Fluchtbewegung ist, sondern eine organisierte Invasion.“

Zeit für die Wende

Ich wünsche mir fürs Neue Jahr, dass die Heilige Angela mit ihrer Truppe von unserem Volk und von unserem Land ablässt und auf Nimmerwiedersehen verschwindet und mir ist mittlerweile völlig egal, ob dies durch Neuwahlen, Militärputsch, Aufstände oder Naturkatastrophen geschieht! Keine deutsche Regierung dieser Republik hat sich derart über den Willen der Mehrheit hinweggesetzt, hat derart viele Gesetze so massiv missachtet, das eigene Volk so schäbig behandelt und es gleichzeitig so umfassend bestohlen, wie es die derzeitige Regierung tut. Es ist höchste Zeit, für einen tiefgreifenden Wandel, der dem deutschen Volk restlos jene Rechte zurück gibt die ihm zustehen, nämlich frei über seine Zukunft zu entscheiden. Es ist Zeit für die Direkte Demokratie!

Euer Alp Mar