Seit der „Prophet“ Mohamed Kamelurin als Medizin empfohlen hat, wird die Ausscheidung der Wüstenschiffe als solche eingesetzt. In Saudi-Arabien wurde vor wenigen Tagen ein Geschäft geschlossen, dessen Inhaber seinen Urin als solchen von Kamelen in das eigentümliche Heilverfahren einspeiste.

Kamel (Bild: Christian Moritz; Mongolei_Kamel, Rechte: CC NC 2.0-Lizenz, Original: siehe Link)
Kamel (Bild: Christian Moritz; Mongolei_Kamel, Rechte: CC NC 2.0-Lizenz, Original: siehe Link)

Fachgeschäfte leben von ihrem Qualitätsversprechen. Dieses hat nun ein Geschäftsmann im saudischen Al Qunfudhah gebrochen. Das zumindest ergaben die Ermittlungen der örtlichen Gesundheitspolizei, die insgesamt 70 Flaschen der täuschend echten und dennoch falschen Medizin für Muslime beschlagnahmte.

Muslime trinken Kamelurin seit Mohammed diesen, neben Kamelmilch als Medizin empfohlen hatte. So jedenfalls die Hadithe genannte Überlieferung der Worte und Taten des „Propheten“. Muslime hatten sich laut, der anerkannten Hadithe-Sammlung Muslim und Bukhari, bei Mohammed beklagt, das Klima in Medina nicht zu vertragen, worauf hin dieser besagte „Medizin“ empfohlen hatte.

Welchen Schaden die um ihren Kamelurin Betrogenen an Leib und möglicherweise sogar an ihrer Seele genommen haben, ist derzeit noch unklar. (CJ)