Alp Mar: Wenn man sich die links eingeordneten, gleichgeschalteten Schundblätter der Lügenpresse antun möchte, was beinahe einer Selbstkasteiung gleichkommt, erfährt man- wenn man es schafft, den Ekel zu überwinden- wohin die Reise geht, in welche Katastrophen uns das linke Establishment treiben will und womit wir schon im nächsten Jahr rechnen müssen.

Meike Winnemuth (Bild: Grimme Online Award; Vor mir die Welt, Rechte: CC NC SA 2.0-Lizenz, Original: siehe Link)
Die A-Wort-Laber-Frau Meike Winnemuth (Bild: Grimme Online Award; Vor mir die Welt, Rechte: CC NC SA 2.0-Lizenz, Original: siehe Link)

Ja, ich habe es wieder getan! Ich habe den Stern gelesen und ich schwöre, dass ich dieses verfluchte Drecksblatt normalerweise sofort mit spitzen Fingern im Hausmüll entsorgen würde, um zu verhindern, dass dieser Katalog sozialistischer Blödheiten mit seinem Idioten-Karma containerweise das Altpapier versaut.

Eigentlich gibt es für einen gesunden Geist auf nahezu jeder Seite etwas, über das man sich Magengeschwüre anärgern könnte, aber ich muss mich natürlich beschränken und kann nur die „Rosinen“ herauspicken.

Einfach gestrickte Weisheiten

Ein besonderes Schmankerl ist stets die Kolumne von Meike Winnemuth, einer „Bestsellerautorin“, die auf dem Photo, das diese wöchentliche Zumutung schmückt, den Eindruck vermittelt, als wäre sie überglücklich, ein mehrere Tage andauerndes Darmverschlussleiden überstanden zu haben.

Es scheint ja in diesen versponnenen linken Kreisen so was von en vogue zu sein, dass nuschelnde Schauspieler, Theater- Intendanten mit RAF- Affinitäten oder irgendjemand, der halt einen in Kultur macht, zu jeder sich bietenden Unzeit die Klappe aufreißt, um Land und Leute mit unglaublich einfach gestrickten Weisheiten zu malträtieren.

Das böse A-Wort

In ihrer Kolumne, namens „Das A-Wort“ findet es die Meike voll doof, dass es so viele Leute gibt, die das Verbrechen, dass durch die durchgeknallte sozialistische Clownstruppe mit einer Heiligen an der Spitze derzeit an unserem Lande und der Zukunft unserer Kinder verübt wird, nicht mit der gutmenschlich gebotenen Begeisterung erleben. Meike ist sowas von sauer, dass diese lästigen Bedenkenträger immer wieder ein „Aber“ anzubringen haben und damit doch nur den Willkommnisten, Toleristen und anderen Grenzdebilen die voll bunte Sommermärchen-Party versauen wollen, die nahtlos in die fette Wintersause übergeht. Meike meint: „Wenig erbost mich derzeit so, wie dieses hämische, händereibende Warten auf das Scheitern der Freundlichkeit, das Kleinreden der Mitmenschlichkeit durch besorgte Leitartikler und Kommentatoren, die anscheinend täglich ohne lästigen Mitmenschenkontakt von Tiefgarage zu Tiefgarage fahren. Wohnen die in einem Vakuum? Haben die keine Nachbarn?“

Ja wirklich! Recht hat die kluge Meike! Sauerei! Da entscheiden wir doch viel lieber wie total verblödete Cheerleaders auf Koks aus dem Bauch heraus- so voll emotional, so voll supergummigut, ganz egal, was die Realität so meint! Die ist doch eh immer nur der voll miese Spielverderber und Leute wie unsere Meike haben es satt, diese ständig so arg verbiegen zu müssen, damit sie sich mit der kleinen, klitzekleinen Welt in den Köpfen linker Bessermenschen deckt, deren größte Triebkraft wohl aus primitiven Reflexen gespeist wird, die ein Zuendedenken der Dinge einfach nicht zulassen. In Sachen Masseninvasion ist Bauchgefühl gefragt und keine Erbsenzählerei, denn es handelt sich hier schließlich um eine lustig bunte Sommermärchenparty und nicht um muslimische Landnahme!

Was mich nervt…

Also, was mich so richtig „erbost“, ist die Tatsache, dass sich in diesen Tagen jede Quatschbuchschreiberin und jeder Schauspieler, der sich für einen Intellektuellen hält, meint, sich zur moralischen Instanz erheben und uns Tiefgaragen-Nazis belehren zu müssen. Was mich noch viel mehr nervt, ist die Annahme dieser linken Meinungsdiktierer, sie könnten dem denkenden Teil unseres Volkes weismachen, Rot wäre Grün, oder der Regen falle von unten nach oben, wenn sie dies nur oft genug behaupten.

Wir Dunkeldeutschen tun uns einfach sehr schwer, an eine friedliche Zukunft in Wohlstand und Freiheit zu glauben, wenn wir sehen, wie tausende von angeblich ausgemergelten Muslimen in Ungarn Grenzbeamte attackieren, Rotkreuz-Helfer wegen des Kreuzes auf den Hilfspaketen aggressiv angehen und dabei den Koran in die Luft halten, wenn Massen von „Flüchtlingen“ nach „Money, Money, Money“ brüllen, Kameraleuten das Zeichen fürs Halsdurchschneiden zeigen, Passanten belästigen, beleidigen, bespucken und das Gepäck zu entreißen versuchen, zumal wir wissen, dass auch solch Pack in rauen Mengen auf dem Weg nach Europa ist und vor allem nach Mutti-Merkelland.

Wer sich für den erschütternden Bericht einer jungen Ungarin über die Zustände in ihrem Land interessiert, die von der Blitzentscheidung der wohl ruinösesten Bundeskanzlerin der Geschichte der Bundesrepublik verursacht wurden, der möge sich hier informieren.

Sofort eingebürgert

Wir bösen, empathielosen Aber-Sager glauben auch nicht, dass radikalmuslimische Saukerle, die sich mitten in Deutschland anschickten, einen Mann aus Afghanistan zu lynchen , weil er zeigte, was er von den gewalttätigen Inhalten des Korans hält und das gefährliche Zeug in der Toilette entsorgen wollte, es verdient haben, in unserem Land Aufnahme zu finden – nicht einmal eine Minute!

Ich persönlich hätte dem „Koranschänder“ sofort die deutsche Staatsbürgerschaft verliehen, weil er glaubhaft zeigte, dass er die giftigen Gewaltverherrlichungen dieses Buches satt hat, die fast überall auf der Welt für Mord, Totschlag und Vertreibung sorgen. Den randalierenden Rest, der stundenlang tobte, wütete, in Raserei verfiel und sich mit „Allah u Akbar“- Geschrei heiser brüllte, Polizeibeamte angriff, gefährlich verletzte und nebenbei riesigen Sachschaden anrichtete, hätte ich augenblicklich mit einem Tritt in den nahöstlichen Arsch aus unserem Land befördert und zwar so, dass der Stiefel steckt!

Unser linkes Gutmenschen-Establishment möchte solche Drecksäcke aber lieber nicht abschieben, sondern „schnell in Lohn und Brot bringen“ und „integrieren“, auch wenn sich jetzt schon deutlich abzeichnet, dass wir von solchen Leuten nichts Gutes, sondern nur Schlechtes zu erwarten haben und diese sich zum Großteil ebenso wenig integrieren lassen werden, wie das Islamistengesindel, das schon lange vor Muttis Blitzentscheidung in Europa nahezu ungestört sein Unwesen treiben durfte und heute noch darf.

Bewusst herbeigeführt

Die Leute, mit denen ich verkehre, stehen mitten im Leben – im Hier und Jetzt. Sie benutzen öffentliche Verkehrsmittel, schicken ihre Kinder nicht wie klugscheißende, moralisierende Schauspieler ins schön gelegene Internat am Bodensee, sondern in Schulen für Normalsterbliche, in denen Murat und Zaid das Sagen haben und zwar noch vor Lehrern und Schulleitung.

Wir hetzen nicht von Tiefgarage zu Tiefgarage ohne zu bemerken, dass sich unser Land dramatisch verändert und das nicht gerade positiv. Wir bemerken sehr wohl, dass der Islam immer lauter, aggressiver und penetranter wird, wobei ich an dieser Stelle an die unsäglichen Ausfälle gegen Juden erinnern möchte, die man hierzulande seit den Vierzigern nicht mehr gewohnt war. Wir registrieren sehr wohl, dass der Import von immer mehr Muslimen natürlich und selbstverständlich dazu führt, dass unser Land und weitere Länder Europas bald von muslimischen Ansichten, Gepflogenheiten und orientalischen Charakteren dominiert sein werden. Wir haben nun auch verstanden, dass die derzeitigen Machthaber dies auch sehr genau wissen und diese Situation bewusst herbeiführen.

Lagerkoller

Sie haben diese Situation nicht nur bewusst und mit voller Absicht herbeigeführt und uns dabei in jeder Hinsicht und von Anfang an über die Umstände belogen, sondern sie wollen diesen Zustand nun auch zementieren und unumkehrbar machen. Die Grenzen sind nach wie vor sperrangelweit geöffnet und es kommen seit Monaten jeweils binnen weniger Wochen mehr „Einwanderer“, als früher in einem ganzen Jahr- und das war schon zu viel!

Wir werden nun aus der Lügenpresse und den Systemmedien vermehrt von unmenschlichen Zuständen in den Asylantenheimen zu Hören kriegen. Trotz Rundumversorgung – den Herren wird gekocht, geputzt und das Bettchen gemacht – wird man uns gerade um die Weihnachtszeit von oben bis unten zugeschissene Toiletten unter die Nase halten und uns anklagend fragen, wie es so weit kommen konnte. Da möchte man dann den Fernseher anbrüllen: „Das kommt von einer Mentalität, deren hervorstechendstes Merkmal jene absolute Disziplin- und Kulturlosigkeit zu sein scheint, mit deren Hilfe schon die Heimatländer dieser sogenannten „Flüchtlinge“ gründlich ruiniert wurde!“

Doch der nette Herr, oder die freundliche Dame im GEZ- Fernsehprogramm wird uns erklären, dass diese Dinge nichts mit Charakter, Religion und Verachtung uns Ungläubigen gegenüber zu tun haben, sondern lediglich mit „Lagerkoller“ und der Tatsache, dass dieser Faschostaat es nicht schafft, rivalisierende und nicht harmonierende Flüchtlinge räumlich voneinander zu trennen.

Betrogen

Das Ganze hat nur einen Zweck! Das zahlende Volk soll nun nicht nur dazu gebracht werden, das umfangreichste Wohnbauprogramm seit den sechziger und siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts in einem der am dichtest besiedelten Ländern der Welt zu bezahlen, sondern sie sollen es auch bejubeln. Deshalb stimmt man uns mit Durchhalteparolen darauf ein, bereitwillig große Opfer zu bringen. Deshalb vergleicht man die willkürlich und mutwillig herbeigeführte Invasionskatastrophe mit der Flüchtlingssituation nach dem Zweiten Weltkrieg.

Wir müssen jetzt nur „zusammenhalten“ und „anpacken“, dann wird schon alles gut! Was wird gut? Was bekommen wir hier eigentlich serviert? Wir sollen akzeptieren, dass unser schönes Land dicht zugepflastert wird, damit man ganze Völker einladen kann? Werden wir ab jetzt jedes Mal, wenn irgendwo auf der Welt mal wieder der Islam ausbricht oder andere Katastrophen wüten, damit zu rechnen haben, dass dann deshalb bei uns immer wieder neue Wohngebiete aus dem Boden gestampft werden? Selbst wenn wir auf ein Gutteil unserer eigenen Lebens- und Wohlstandssicherung verzichten, künftig mehr und mehr Steuern zahlen, „drastisch erhöhte“ Krankenversicherungsbeiträge berappen, um dafür immer weniger Gegenleistung zu bekommen, selbst wenn wir bis zu unserem 75. Geburtstag ackern und schuften, nur um dann mit einer knappen Einheitsrente um unsere Lebensarbeitsleistung betrogen zu werden- WOFÜR?

Für eine multikriminelle Gesellschaft, die weitgehend muslimisch geprägt ist und in der wir Deutschen, bzw. Nichtmuslime bald in der Minderheit sind – etwa dafür? Klingt das für Sie verlockend?

Bald in der Minderheit

Wer das für übertrieben hält, der sollte einmal zu rechnen anfangen! Wenn der Familiennachzug für 1,5 bis 2 Millionen bereits eingereiste „Flüchtlinge“ genehmigt wird – wofür sich SPD, GRÜNE, LINKE und Teile der CDU/CSU vehement einsetzen – dann bedeutet dies den Zuzug von 6 bis 16 Millionen weiteren, meist muslimischen Immigranten. Dies hätte zur Folge, dass die nichtmuslimischen Deutschen der Altersklasse der 20 bis 30 Jährigen noch vor Ende 2017 in der Minderheit wären. Aber eine Islamisierung findet laut Lügenpresse und gleichgeschalteter Politik nicht statt und daran werden sich die Muslime sicherlich auch halten, wenn wir sie inständig darum bitten. Es wird nur immer schwieriger, sich hier in Deutschland als Deutscher noch zuhause zu fühlen und sich nicht vorzukommen, wie in Islamabad während der Regenperiode.

Aber weg von schnöden Zahlen und Fakten. Es werden immer mehr, die gegen diesen Wahnsinn aufbegehren und irgendwann auch aufstehen. Meine ganze Verehrung gilt der AfD nach ihrer Anti- Lucke- Wurmkur, Herrn Bachmann, Frau Festerling, Herrn Pirrinci und all Jenen, die unermüdlich für dieses wunderbare Land einstehen und es bis zum letzten Blutstropfen verteidigen, denn wir sind in der Gewalt von Verrätern und Verbrechern, von Deutschlandhassern und Geisteskranken, die nichts lieber sähen, als den Untergang dieses Landes und seines Volkes, zugunsten eines multiethnischen Einheitsbreis, der sich untereinander so wenig grün ist, dass er in hundert Jahren keinen Widerstand gegen staatliche Allmachtsbestrebungen auf die Beine kriegen wird- und exakt das ist der Plan!

Es geht um sozialistische Umverteilung und die Ausbeutung deutschen Eigentums und Wohlstands, welche man auch radikal verschwenden kann, indem man mehrere Millionen kulturell nicht kompatible Sozialhilfeempfänger importiert, die unsere Gesellschaft zum Gutteil dauerhaft belasten werden und dies nicht nur finanziell. Um uns die Illusion zu nehmen, an diesem Kurs irgendetwas ändern zu können, auf dem die Deutschen nur zu zahlen und ansonsten das Maul zu halten haben, stellte unsere Kanzlerin, die derzeit (noch) amtierende Schutzheilige syrischer und afrikanischer Abenteurer im Jahre 2005 anlässlich des 60-jährigen Bestehens der CDU klar:

„…wir haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft auf alle Ewigkeit.”

Ihr habt Glück

Dass die Dame des Öfteren nicht wirklich weiß, was sie da so faselt, ist bekannt, denn ob sie will oder nicht – exakt dieser Rechtsanspruch ist in unserem Grundgesetz festgeschrieben, laut Art. 79 Abs. 3 des Grundgesetzes gilt dies eben doch für die Ewigkeit. Das Volk hat das Recht, diejenigen zu bekämpfen, die sich anschicken, die freiheitliche Grundordnung zu beseitigen. Nun haben Heiko Maas und sein “Blogwart“-Gremium, zu dem auch Anetta Kahane gehören soll, Mutti Merkel, ihr schauerlich unfähiges Kabinett und die gesamte Sozialistenbande, die sich überall dort festgesaugt hat, wo es des Bürgers Geld zu holen gibt, ungemeines Glück, dass die Deutschen überaus friedliebend, gesittet, zivilisiert und geduldig sind, denn in einigen anderen Ländern würde man keinen knallroten Justizminister dulden, der ein angewidertes Gesicht aufsetzt, wenn er die Fahne des eigenen Landes sieht, keine Kanzlerin, die einem Politiker die Landesfahne aus den Händen reißt und kopfschüttelnd entfernt.

In den meisten Ländern würden solche Leute nicht hoch bezahlt, sondern man würde sie in die Wüste schicken, oder einfach über die Grenze. Hier in Deutschland gehen die Leute demonstrieren oder machen allmontägliche Spaziergänge, anstatt sich ihr Recht zurückzuholen. Aber anstatt froh darüber zu sein, hetzt diese Bagage gegen brave Bürgerinnen und Bürger, denn was gesagt und wie gedacht werden darf, bestimmen einzig und allein die Politisch Korrekten.

Die „Gefahr“

Politisch korrekt ist es auch, bei jeder sich bietenden Gelegenheit den Nazi- Teufel an die Wand zu malen und vor den „Gefahren“ zu warnen, die uns ins Haus stünden, wenn hier in Deutschland die AfD, oder in Frankreich die Front National, oder in Schweden die Schwedendemokraten die politische Macht übernähmen. Welche „Gefahren“ sollen das denn eigentlich sein?

Die Gefahr geordneter Zustände an den EU- Außengrenzen, oder den Grenzen unseres Landes? Die Gefahr, dass importierte Kriminalität endlich ehrlich, ernsthaft und wirksam bekämpft werden würde? Die Gefahr, dass das hart erarbeitete Vermögen der Deutschen nicht länger in alle Welt verschleudert würde? Die Gefahr, dass der von islamistischen Verbrecherstaaten finanzierten Islamisierung Europas endlich ein Riegel vorgeschoben würde? Die Gefahr, dass Islamisten-Moscheen geschlossen werden könnten? Die Gefahr, dass geistesgestörte Lesben und Männerhasserinnen unseren Kindern nicht mehr erzählen können, dass es etwa viertausend Geschlechter gibt und für diesen unsäglichen Unfug auch noch reichlich Steuergelder einsacken? Welche „Gefahr“ droht uns denn bitte von AfD, Le Pen, Wilders, Pegida und anderen Patrioten?

Mediale Blockwarte

Einer der hetzerischsten Gefahrenseher ist wohl Christian Krug, Chefredakteur des „stern“, der, wie viele seiner schäbigen Zunft, nie müde wird, gegen all jene zu hetzen, die im millionenfachen Einmarsch von meist jugendlichen Muslimen keinen Segen für Land und Leute vermuten. Er sorgt sich nicht, so wie Mitglieder des Philologen Verbandes Sachsen-Anhalt darüber, was Millionen testosteronschwangere muslimische Jugendliche, die das mitteleuropäische Frauenbild nur unzureichend verinnerlicht haben dürften, spätestens im Frühjahr veranstalten werden, sondern lediglich darüber, ob „wir es schaffen, unsere Republik vor den Rechten Demagogen zu verteidigen“. Krug weiter: „Keiner kann heute sagen, wie die Krise zu bewältigen ist, wieviel es kosten kann und wie lange der Zustand anhält.“

Doch, Herr Krug, man kann! Dieses linke Umvolkungsexperiment ist zu beenden, indem man unsere Gesetze anwendet, die Grenzen schließt und diese Regierung zum Teufel jagt, ansonsten wird es uns mehr Geld kosten, als Draghi drucken kann, dazu unsere Freiheit, unsere Demokratie, unsere Zukunft und im schlimmsten Fall das Leben von Millionen und dieser Zustand wird dauerhaft sein und das weiß jeder, der Eins und Eins zusammenzählen kann.

Weiter meint Krug: „So kommen die Fischer am rechten Rand zu leichter Beute.“ Mit „rechtem Rand“ ist natürlich auch Pegida gemeint und jeder, der die derzeitigen Vorgänge als das wahrnimmt, was es tatsächlich ist, nämlich als Katastrophe und mit „rechten Demagogen“ meint dieser Mann natürlich die AfD.

AfD ist wie NSDAP

Wenn Herr Krug weiter gegen Björn Höcke phrasiert: „Als er, wie ein politischer Trickbetrüger, sein demagogisches Netz aus stumpfer Fremdenablehnung über die Sendung spannte und vorgab, dass er für das Volk spreche, erinnert mich das an die dunkle Zeit des Aufstiegs der NSDAP. Die selben rhetorischen Methoden, schoss es mir durch den Kopf.“

Ja, der weise Herr Krug! Der Kerl war ja damals live dabei und stand immer an vorderster Front, wenn es galt, Adolf Hitler zu verhindern! Dieses elend dümmliche Geschwätz ist zwar nichts weiter, als impertinente Wichtigtuerei der untersten Schiene- bemerkenswert ist jedoch, was dieser Herr damit eigentlich sagen möchte. Wenn man Herrn Höcke, einen aufrichtigen Patrioten, mit Dreck bewirft und mit einem Nazi gleichsetzt und dessen Partei mit der Nationalsozialistischen Bewegung, dann will man damit nichts anderes zum Ausdruck bringen, als dass jedes, wirklich jedes Mittel recht ist, diese unerwünschte politische Konkurrenz zu beseitigen. Damit meint dieser Mann natürlich die AfD – in diesem Fall Björn Höckes TV-Auftritt bei Günther Jauch, in dessen Rahmen der AfD-Politiker in einem Vier gegen Einen-Duell zerpflückt werden sollte, was zum Leidwesen der anwesenden Linken und Herrn Krug nicht gelang.

Weiter hetzt Krug: „Und nur Anja Reschke, die tapfere Politikchefin des NDR, wagte, ihm ins Wort zu fallen. Die anderen waren erstarrt vor Entsetzen.“ Weswegen sollen „die anderen“ bitte entsetzt gewesen sein? Weil Herr Höcke die Einhaltung unserer Gesetze einforderte und auf die Gefahren unkontrollierter Einwanderung hinwies? Weil er Heiko Maas unsere wunderbaren Landesfarben unter den Sozialistenzinken hielt und dieser reagierte, wie ein Sozialist und Deutschlandhasser eben reagiert- angewidert, als hätte man einem Vampir Knoblauch gezeigt? Und dass eine typische Attitüde linker Besserwisser, nämlich anderen stets und bei jeder Gelegenheit ins Wort zu fallen, so dass das Verfolgen solcher „Diskussionen“ für jeden Zuschauer zur reinsten Marter wird, hier als tapfere Tugendhaftigkeit zu verkaufen, ist an Frechheit und Dummdreistigkeit kaum mehr zu überbieten. Des Weiteren geschieht Altgewohntes und Vorhersehbares. Krug wirft Höcke „offen artikulierte Ausländerfeindlichkeit“ vor und wer die Sendung gesehen hat, der weiß, dass auch diese Unterstellung schlichtweg gelogen ist.

Krugs Allmachtsphantasie

Krug schließt seine Ergüsse mit den Worten, die jeder zu spät geborene Möchtegern-Partisan gegen die Nazidiktatur gerne sinngemäß bemüht, indem er ejakuliert:

„Wir dürfen ihn und seinesgleichen nicht die Macht übernehmen lassen über unser Land. Nicht im Fernsehen, nicht auf den Straßen und nicht in den Parlamenten. Seien Sie auf der Hut.“

Hier sei diesem unerträglichen Hetzer Christian Krug, der wohl sehr gerne sähe, wenn AfD- Politiker Hausbesuch von linken Nazis der Antifa bekämen, gesagt: Ob es Ihnen in den Kram passt, oder nicht! Wer in diesem Land die Macht übernimmt, bestimmen noch nicht Sie und ihre roten Kumpels, oder ihre „tapferen“ Heldeninnen der GEZ- Propaganda- Zentrale, sondern immer noch die Wählerinnen und Wähler dieses Landes! Und da wir wissen, dass Ihr linken Socken auch Wahlen manipuliert, wenn ihr es für nötig haltet, könnt Ihr Euch heute schon mit dem Gedanken vertraut machen, dass wir euch das nächste Mal gehörig auf die Finger schauen werden, wenn spätestens im Jahre 2017 die Stimmen zur Bundestagswahl ausgezählt werden!

Euer Alp Mar