Duisburg: In der Nacht auf Montag sind im Stadtteil Homberg offenbar zwei Großfamilien aufeinander losgegangen. Die Polizei war mit mehr als 15 Streifenwagen im Einsatz. Augenzeugen berichteten, dass auch Schüsse gefallen sein sollen.

Laut Polizei waren mehr als 15 Streifenwagen im Einsatz, laut WAZ sogar mehr als 20 (Bild: metropolico.org)
Mehr als 15 Streifenwagen waren im Einsatz (Bild: metropolico.org)

Wie die Duisburger Polizei mitgeteilt hat, mussten wegen einer Schlägerei auf offener Straße im Stadtteil Homberg kurz vor Mitternacht in der Nacht zum Montag zeitweise mehr als 15 Streifenwagen eingesetzt werden. An der Schlägerei waren zwischen zehn und zwanzig Personen beteiligt, durch „Schaulustige“ habe sich die Menge jedoch „sprunghaft vergrößert“.

Aus der Menschenmenge wurde Pfefferspray gesprüht, wodurch mehrere Personen verletzt wurden. Rettungswagen brachten die Verletzten in Krankenhäuser. Gegen zwei besonders aggressive Männer im Alter von 21 und 29 Jahren wurden Anzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung erstattet. Der Grund der Auseinandersetzung ist bislang unklar.

Bereits Stunden vor der Polizeimeldung sprach die Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ) von einem „handfesten Streit“ zweier Großfamilien, der auch mit Messern ausgetragen wurde. Augenzeugen zufolgen sollen bei der Auseinandersetzung auch Schüsse gefallen sein. Die Polizei konnte am Tatort aber weder Hülsen noch Schusswaffen finden. Gegen 21 Uhr am Montagabend hatte die WAZ bei ihrem Artikel dazu nur 30 von insgesamt 52 Leser-Kommentaren veröffentlicht. Kurz darauf wurde die Kommentar-Funktion ganz geschlossen. (PH)