Der Militärische Abwehrdienst (MAD) hat bestätigt, dass sich ehemalige Soldaten der Bundeswehr den bewaffneten Gruppen der Terror-Organisation „Islamischer Staat“ angeschlossen hätten. Der MAD befürchtet überdies eine Unterwanderung der „aktiven Truppe“ durch Islamisten.

dfdf (Bild: Uwe Hiksch: flickr, Rechte: CC BY-NC-ND 2.0, Original: siehe Link )
Ex-Bundeswehrsoldaten kämpfen für den „Islamischen Staat“ (Bild: Uwe Hiksch: flickr, Rechte: CC BY-NC-ND 2.0, Original: siehe Link )

Beim Militärische Abwehrdienst (MAD), der für die Sicherheit innerhalb der Bundeswehr zuständig ist, werden immer mehr Fälle von ehemaligen Bundeswehrsoldaten bekannt, die ihre militärischen Kenntnisse bei der Terror-Organisation „Islamischer Staat“ zum Einsatz bringen. Wegen ihres militärischen Drills seinen diese dort besonders geschätzt, so der Spiegel.

Insgesamt bestätigte der MAD aktuell 25 bekannte Fälle von Ex-Soldaten, die in das Kampfgebiet des IS ausgereist seien. Darüber hinaus befürchtet der MAD eine Unterwanderung der „aktiven Truppe“. Es würden Hinweise vorliegen, dass „islamistische Kreise“ versuchten, sogenannte Kurzzeitdiener in die Bundeswehr zu bringen“, heißt es laut dem Spiegel in dem Geheim-Bericht aus dem Ministerium.

Erkenntnis nicht neu

Neu indes ist die Kenntnis, dass sich in der Deutschen Bundeswehr ausgebildete Muslime den IS-Dschihadisten anschließen und angeschlossen haben, nicht. Der Spiegel (Printausgabe) berichtete im August 2014 in einem Interview mit dem Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen über dessen Kenntnisstand, dass 20 ehemalige Bundeswehrsoldaten sich kämpfend auf der Seite des IS befänden.

Auch damals schon stufte der MAD den „Islamismus“ als zunehmend gefährlich für die Bundeswehr ein. Man habe, außer dem damals aktuellen Fall eines zuvor wegen seiner radikalen Ansichten vom Dienst suspendierten ehemaligen Stabsunteroffiziers, der versucht hatte in die Krisenregion auszureisen, keine konkreten Hinweise besessen.

Die Internetseite der Bundeswehr zeigt an, dass in der Bundeswehr etwa 1.200 muslimische Bundeswehrsoldaten dienen. 2011 wurde aufgrund der Forderung des Zentralrats der Muslime für die muslimischen Soldaten ein Militärimam verpflichtet. (BS)