Israelische PMW dokumentiert durch Übersetzung den palästinensischen Hass

Palestinian Media Watch
Palestinian Media Watch beobachtet und übersetzt palästinensische Medien (Bild: Israelheute.com; Rechte Israel heute; siehe Link)

Mehrfach schon berichtete metropolico über die israelische Forschungseinrichtung Palestinian Media Watch (PMW). Die Organisation PMW hat es sich zur Aufgabe gemacht, der Welt aufzuzeigen, wie die palästinensische Führung das eigenes Volk manipuliert und zum Hass erzieht.

Seit 16 Jahren werten Fachleute in Jerusalem palästinensische Zeitschriften, Fernsehen, Videofilme und Schulbücher aus. Durch die Übersetzung entsteht ein umfassendes Bild der palästinensischen Gesellschaft. Die Übersetzer haben alle das Studium der arabischer Sprache absolviert oder sind muttersprachlich Arabisch.

Der Schlüssel für die Zukunft ist die Erziehung zum Frieden

PMW stellt seit Jahren die gewonnenen Erkenntnisse vor Mitgliedern des US-Kongresses, sowie an Parlamentsmitglieder in zahlreichen Ländern, einschließlich der Europäischen Union, Großbritannien, Frankreich, Norwegen, Schweden, Holland, der Schweiz, Deutschland, Kanada und Australien vor. PMW hält ebenfalls an Universitäten und Konferenzen weltweit Vorträge.

Die Forschungsgruppe glaubt, dass der Schlüssel für die Zukunft die Erziehung zum Frieden ist. Den palästinensischen Kindern würde dieser Schlüssel nicht übergeben. Seit Jahren bietet die Palästinensische Autonomiebehörde (PA) ihren Kinder das Gegenteil an: Die Erziehung zum Hass.

Internationale Medien würden glauben, dass die PA friedliche Absichten hege, so PMW. Jedoch seien die Schulbücher und Medien der PA voll von Aufstachelung zu Hass und Gewalt, Verherrlichung von Terroristen und dem Verwehren des israelischen Existenzrechts sowie die Dämonisierung von Juden und Israelis.

Die Welt über die Erziehung zum Hass aufklären

Die einzige Antwort auf solche Nachrichten des Hasses ist diese zu entlarven. Wird die Erziehung zum Hass nicht beendet, wird es keine Chance auf Frieden geben, so die feste Überzeugung der PMW. Wenn PMW palästinensisches Hassmaterial übersetzt und veröffentlicht ist dies keine Hetze gegen Palästinenser. Man trägt sich in der Hoffnung, dass die Welt Zwang auf die PA ausübt, endlich ihren jungen Menschen eine friedliche Erziehung angedeihen zu lassen.

Darüber hinaus berichtet PMW regelmäßig, wie ausländische Hilfe von der PA für die Förderung des Terrors missbraucht wird. Diese Berichte des PMW haben bereits zu Änderungen in der Gesetzgebung und Finanzierung geführt.

Durch seine Berichte versucht PMW in der Welt ein größeres Verständnis für die tatsächlichen Realitäten der palästinensischen Autonomiebehörde zu schaffen.

Die Organisation „Palestinian Media Watch“ in Jerusalem hat einige Beiträge für das Magazin Israel Heute übersetzt: