Klinikum München beendet Zusammenarbeit mit Anwalt wegen Parteizugehörigkeit

Städtisches Klinikum Bogenhausen trennt sich von Anwalt wegen falscher Parteizugehörigkeit (Bild: Pressefoto Städtisches Klinikum München, Rechte: Foto Städtisches Klinikum München, siehe Link)

Das Städtische Klinikum München (StKM) kündigte die Zusammenarbeit mit ihrem Anwalt Falk Rodig auf. Grund ist seine Parteizugehörigkeit.

Rechtsanwalt Falk Rodig vertrat das Städtische Klinikum München Bogenhausen (StKM) bislang zweimal bei Rechtsstreitigkeiten vor dem Amtsgericht in München. Nun wurde Rodig aufgrund seiner Parteizugehörigkeit die Zusammenarbeit aufgekündigt. Rechtsanwalt Falk Rodig betätigt sich in der Partei „Die Freiheit“.

Umgehende Beendigung der Zusammenarbeit

Als Grund für die Beendigung der bisherigen Zusammenarbeit benannte das Klinikum die parteipolitische Zugehörigkeit Rodigs und die darauf folgende Anweisung des Münchner Oberbürgermeisters Christian Ude (SPD). Dieser forderte die Geschäftsführung der StKM auf, sich umgehend von dem Anwalt zu trennen.

metropolico befragte Herrn Rodig, ob er rechtliche Schritte dagegen plane. Rodig verneinte dies. Ein Mandant könne jederzeit ein Mandat kündigen. Dieses Recht habe das StKM in Anspruch genommen. Darüber hinaus sei er an einer Zusammenarbeit nicht mehr interessiert. Das Klinikum müsse allerdings das volle Honorar für den getätigten Auftrag bezahlen.

Danach befragt, ob er die Vorgehensweise des Klinikums Bogenhausen kritisiere, sagte Rodig, dass er den Vertretern des Städtischen Klinikums Bogenhausen keinen Vorwurf mache. Das Klinikum gehöre zur Stadt München. Dessen leitende Angestellte seien dem Willen des Oberbürgermeisters unterworfen und nicht eigener Herr der Entscheidung.

Medien verstellen den Blick

Nach der Rolle der Medien befragt, antwortete der in Berlin ansässige Anwalt, dass der Großteil der Medien den Blick verstellen und unbrauchbar seien, um sich selbst ein Meinungsbild zu formen. Dem Internet attestiert er wegen der noch vorherrschenden Meinungsvielfalt das einzige Medium zu sein, das die Möglichkeit biete, sich selbst die nötigen Informationen beschaffen zu können und so zu einem eigenen Meinungsbild zu kommen. Den Islam bewertet Rodig kritisch, trägt sich jedoch mit der Hoffung, dass Deutschland einen Weg finden werde, die Probleme offen anzugehen.

Das Städtische Klinikum München GmbH (StKM) ist der Verbund der vier Akutkliniken Bogenhausen, Harlaching, Neuperlach und Schwabing sowie der dermatologischen Fachklinik in der Thalkirchner Straße. Aufsichtsrats-Vorsitzender des StKM ist Münchens dritter Bürgermeister Hep Monatzeder (Bündnis 90/Die Grünen). Das Unternehmen StKM ist mit über 3.500 Betten, 260 tagesklinischen Plätzen und 8.500 Mitarbeitern sowie der Behandlung von rund einem Drittel aller Patienten im Großraum München größter Anbieter von Gesundheitsdienstleistungen im süddeutschen Raum. (BS)