Suspendierter Lehrer Dr. Daniel Krause und sein neues Buch: „Als Linker gegen Islamismus – Ein schwuler Lehrer zeigt Courage“

Es ist Zeit, die westliche Toleranz gegen die islamistische Intoleranz zu verteidigen (Bild: Cox and Forkum; Quelle: Wikipedia; Rechte: CC-Lizenz; Original: Siehe Link)

Dr. Daniel Krause, promovierter Soziologe, bekennender Homosexueller und sich dem linken Gedankengut zurechnender Gymnasiallehrer aus Dortmund, gab im Sommer 2012 seinem Leben einen, damals wohl kaum gewollten Richtungswechsel.

Krause rief im Sommer 2012 öffentlich zum Kampf gegen den Islamismus auf. Bei einer Mahnwache der Pro-NRW gegen den Aufmarsch von Salafisten hielt er eine Rede und teilte öffentlich seine Befürchtungen über die totalitäre Bewegung des Islam mit.

Massive Beeinträchtigung des bisherigen Lebens

Keine drei Tage vergingen nach der Rede, als der heute 32-jährige Pädagoge von seinem Lehreramt freigestellt wurde. Die Plattform indymedia, die ganz in ihrer extremistischen linksverblendeten Auffassung von Gerechtigkeit seit Jahren persönliche Daten von politisch unliebsamen Personen im Internet veröffentlicht, tat dies auch umgehend mit Daniel Krause. Die Begründung, weshalb Daniel Krause nun dem linken Zorn ausgesetzt wird, obwohl er sich eigentlich diesem politischen Spektrum zugehörig fühlte, lautete wie folgt:

„Wer auf Kundgebungen rechter Parteien spricht und derart rassistische Äußerungen verbreitet, hat in linken, emanzipatorischen, herrschaftskritischen und antispeziestischen Kreisen nichts verloren!“

Und weiter:

„Er wird mit Sicherheit auch weiterhin an Demos und Aktionen teilnehmen wollen! Dies gilt es konsequent zu verhindern. Auch sollten die Aktivist*Innen vor Ort überlegen, mal die Schule anzusprechen.“

Die einseitige Berichterstattung in den Systemmedien ließ ebenfalls nicht lange auf sich warten. Daraufhin brach die ganze Gewalt der Disziplinierungsgesellschaft über den Soziologen herein. Dr. Daniel Krause wurde vom Dienst als Lehrer suspendiert und ist dies bis heute. Er wurde als Nazi beschimpft, erhielt Morddrohungen und musste zeitweise untertauchen. In einem Radiointerview sagte Krause, dass er aus heutiger Sicht einen Fehler gemacht habe. Er habe die Partei Pro NRW falsch eingeschätzt und vor einem PRO NRW Plakat gestanden, als er bei seiner kurzen Ansprache gefilmt worden war.

Dr. Daniel Krause gibt sich jedoch nicht geschlagen, sondern zeigt sich einmal mehr als tapferer und der freien Meinungsäußerung verbundener Mensch. Wie die Preußische Allgemeine Zeitung (PAZ) berichtet, hat Dr. Krause nun seine Erfahrung in einem Buch zusammengefasst das Mitte März unter dem Titel: „Als Linker gegen Islamismus – Ein schwuler Lehrer zeigt Courage“ erscheinen soll.Eine Streitschrift eines couragierten Menschen

Darin thematisiert er laut PAZ seine Erlebnisse und prangert auch das Schweigen der Linken zur Missachtung freiheitlicher Grundwerte an. PAZ-Chefredakteur Jan Heitmann führte ein Interview und gibt erste Einblicke in das Buch.

Trotz massiver Beeinträchtigung seines bisherigen Lebens durch Stigmatisierung, Beleidigung und Bedrohung gibt sich der junge Mann kämpferisch und sieht sich durch seine Erfahrungen eher gestärkt. Die Motivation, diese Buch zu schreiben nimmt er aus der Erkenntnis, dass der Islamismus die dritte größte totalitäre Bewegung nach dem Nationalsozialismus und dem Kommunismus sei und sich offensiv weltweit und auch in Deutschland ausbreite.

Kritisch begegne er als „Linker“ der Widersprüchlichkeit des linken Lagers. Zu seinen linken Werten zählen Gleichberechtigung von Frauen und Männern, von Homosexuellen und Heterosexuellen, gewaltfreie Kindererziehung und Trennung von Staat und Religion. Er sei der 68er Generation dankbar, dass diese linken Werte in Deutschland etabliert wurden. Dennoch rechne er nach wie vor mit Vorwürfen aus der linken Ecke.

Als Lehrer sehe er deutlich, wie verfassungsbedenkliche muslimische Lobbystrukturen die rot-grüne Bildungspolitik vor sich hertreiben und sich dies im Schulalltag widerspiegle. In vielen Städten im Ruhrgebiet beeinträchtige der Islam den Schulbetrieb an Grund- und Hauptschulen.

Dr. Daniel Krause ruft in seinem Buch dazu auf, unsere westliche Toleranz gegen die islamistische Intoleranz zu verteidigen. Hier das gesamte Interview. (BS)