Dr. Polleit warnt vor der „Liraisierung“ des Euro (Bild: Eine italienische Lira aus dem Jahr 1944; Rechte: gemeinfrei)

Am vergangenen Donnerstag hat die Eurokrise eine neue Eskalationsstufe erreicht. Wie seinerzeit die Maastrichter Stabilitätskriterien wandelte sich nun das Mandat der Europäischen Zentralbank (EZB) über Nacht und ohne rechtliche Legitimation in das genaue Gegenteil zu dem, was einst vereinbart wurde. Am kommenden Mittwoch könnte schon die nächste Eskalationsstufe drohen, sollte das Bundesverfassungsgericht die Eilanträge gegen den ESM ablehnen und damit der Einrichtung einer weiteren, höchst undemokratischen Institution auf Europäischer Ebene grünes Licht geben.

Inmitten dieser beiden historischen Termine laden die Frankfurter Freien Wähler am Montag, den 10. September, zu einer Veranstaltung mit Dr. Thorsten Polleit ein. Das Thema der Veranstaltung lautet: „Die Euro-Papiergeldkrise – Ursache, Auswege und Bedeutung für Frankfurt“. Dr. Polleit ist Chefvolkswirt der Degussa Goldhandel GmbH und Autor des 2011 erschienenen Buchs „Der Fluch des Papiergeldes“. Dr. Polleit ist zudem Honorraprofessor an der renommierten Frankfurt School of Finance & Management und gilt als Ökonom der Österreichischen Schule.

Den jüngsten Kurswechsel der EZB kritisierte Dr. Polleit scharf. Gegenüber Welt-Online warnte der Ökonom: „Der Euro wird zu einer Art italienischer Lira gemacht.“ Die Folgen dieser Entscheidung seien unkontrollierbar. In einem Gastbeitrag für die Junge Freiheit vom 7. September warnte Polleit vor den Folgen der Anleihenkäufe, die einer Zinskontrollpolitik gleich kämen: „Eine Zinskontrollpolitik ist durch und durch destruktiv, sie schadet vielen und nützt nur wenigen. Der EZB-Rat wird mit einer Zinskontrollpolitik den Schaden nur noch weiter in die Höhe treiben: Er schickt der absehbaren Rezession-Depression nun noch die Geldwertzerstörung voraus.“

Die Veranstaltung der Freien Wähler Frankfurt findet am Montag, den 10. September, um 19:30 Uhr im Saalbau Bockenheim, Schwälmer Str. 28, im Frankfurter Stadtteil Bockenheim statt. Der Eintritt ist frei. (MP)

Kommentar zum Thema: Heute in Europa

Siehe auch: Veranstaltungshinweis auf der Internetseite der Frankfurter Freien Wähler